ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2006Bekanntmachungen: Beschlüsse der Partner des Bundesmantelvertrages in der 78. Sitzung zur vertraglichen Vereinbarung der Streichung der Leistungen unter 32.3.13 des Kapitels 32 sowie Überleitung des Interpretationsbeschlusses Nr. 46 des Arbeitsausschusses des Bewertungsausschusses in das Kapitel 40 zum Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM)

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Bekanntmachungen: Beschlüsse der Partner des Bundesmantelvertrages in der 78. Sitzung zur vertraglichen Vereinbarung der Streichung der Leistungen unter 32.3.13 des Kapitels 32 sowie Überleitung des Interpretationsbeschlusses Nr. 46 des Arbeitsausschusses des Bewertungsausschusses in das Kapitel 40 zum Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM)

Dtsch Arztebl 2006; 103(1-2): A-77 / B-65 / C-65

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Kassenärztliche Bundesvereinigung, K. d. ö. R., Berlin, – einerseits – und der AOK-Bundesverband, K. d. ö. R., Bonn, der Bundesverband der Betriebskrankenkassen, K. d. ö. R., Essen, der Bundesverband der Innungskrankenkassen, K. d. ö. R., Bergisch Gladbach, der Bundesverband der landwirtschaftlichen Krankenkassen, K. d. ö. R., Kassel, die See-Krankenkasse, K. d. ö. R., Hamburg, und die Bundesknappschaft, K. d. ö. R., Bochum, – andererseits – haben in der
78. Sitzung der Partner des Bundesmantelvertrages am 16. Dezember 2005 auf der Grundlage des § 1 Abs. 2 des Bundesmantelvertrages – Ärzte folgende Änderungen des Bewertungsmaßstabes für vertragsärztliche Leistungen (BMÄ) beschlossen:

1. Streichung des Abschnitts 32.3.13
(Gültig ab 1. April 2006)
2. Erweiterung der Präambel zum Abschnitt 40.6 (Nr. 2)
1. Die einzeitige Mehrgefäßdilatation am Herzen beinhaltet die Dilatation mehrerer verschiedener Gefäße (A. coronaria dextra, A. coronaria sinistra, Ramus interventricularis anterior und/oder Bypass) in einer Sitzung.
2. Die im Zusammenhang mit interventionellen kardiologischen Maßnahmen, wie z. B. der Rotablation, der Laser-
atherektomie oder der Atherektomie, entstehenden Sachkosten sind nicht Bestandteil der Kostenpauschalen nach den Nrn. 40300 bis 40304. Die entstehenden Kosten sind entsprechend 7.3 der Allgemeinen Bestimmungen gesondert berechnungsfähig. In diesem Fall sind die Nrn. 40300 bis 40304 nicht berechnungsfähig.
(Gültig ab 1. Januar 2006)
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema