ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2006Die Strahlentherapie von Hautkarzinomen aus heutiger Sicht: Auch ambulant durchführbar

MEDIZIN: Diskussion

Die Strahlentherapie von Hautkarzinomen aus heutiger Sicht: Auch ambulant durchführbar

Bucher, Hans

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Oberstes Prinzip bei der Behandlung bleibt nach wie vor die R0-Resektion der beschriebenen Hauttumoren. Die Bedeutung der Strahlentherapie als zusätzliche Maßnahme oder alleiniger Maßnahme bei Inoperabilität wird in dem Artikel deutlich gemacht. Die meisten der abgedruckten Bilder sind aber nicht geeignet, diese These zu stützen. Mehr als die Hälfte der abgebildeten Tumoren sind auch bei sehr alten Menschen mit Vorerkrankungen sehr gut in örtlicher Betäubung operabel. Dies trifft insbesondere für die Bilder 3, 4, 5, 6 und 8 zu. Ich selbst operiere relativ viele Basaliome und Spinaliome auch bei hochbetagten Patienten ambulant und in örtlicher Betäubung, wenn die üblichen Voraussetzungen für ambulantes Operieren gegeben sind. In der Regel gehe ich zweizeitig vor (Exzision und Deckung nach Eingang der Histologie), um auf jeden Fall eine R0-Resektion zu erhalten. Bei alleiniger Strahlentherapie treten gelegentlich Rezidive auf, die ungleich schwerer zu operieren sind.

Dr. med. Hans Bucher
Am Stadtpark 2
90409 Nürnberg

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.