ArchivDeutsches Ärzteblatt4/2006Hochschulmedizin: Verwunderung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ich bin höchst verwundert, dass der Wissenschaftsrat für die Ausbildung von Medizinstudenten für ein Universitätsklinikum „mindestens 60 Professoren“ veranschlagt. Für diese Zahl gibt es keine wirklich sachliche Begründung. Was wäre wohl von einem Unternehmen zu sagen, dass für die Produktion von 200 Autos „mindestens 60 Mechaniker“ benötigt? Vielleicht kann das Unternehmen ja auch mit 40 Mechanikern das Problem lösen oder seine Leistungsfähigkeit insgesamt so verbessern, dass dies erreichbar wird. Leistungsbezogene Strategien, die ja jetzt unbedingt notwendig sind, schließen auf Jahre fixierte Planzahlen aus. Dem Wissenschaftsrat, mit Herrn Einhäupl an der Spitze, scheint eine „Wettbewerbs-Universität“ eher fremd. Mit „Planwissenschaft“ wird es aber nicht weitergehen. Das war das letzte Jahrhundert.
Prof. Dr. med. Hartmut Gülker, HELIOS Klinikum Wuppertal,
Arrenberger Straße 20, 42117 Wuppertal

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote