ArchivDeutsches Ärzteblatt4/2006Primärprophylaxe der Varizenblutung?

MEDIZIN: Referiert

Primärprophylaxe der Varizenblutung?

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Behandlungsstrategie bei einer Varizenblutung ist weitgehend standardisiert; unklar ist bislang die Primärprophylaxe, weil die erste Blutung in bis zu 50 Prozent aller Fälle tödlich verläuft.
Die Autoren berichten über eine Prophylaxestudie bei Patienten, bei denen eine Kontraindikation für die Einnahme von beta-Blockern oder eine entsprechende Intoleranz bestand. Die Studie zur Gummibandligatur von Ösophagusvarizen war für 214 Patienten geplant, bei denen Varizen unterschiedlicher Größe diagnostiziert worden waren.
Die Untersuchung wurde abgebrochen, nachdem in der Gruppe der Gummibandligatur-Patienten, die 52 Patienten umfasste, gehäuft Blutungen auftraten im Vergleich zu der Gruppe, bei denen auf diese Prozedur verzichtet worden war.
Da 60 Prozent der beobachteten Blutungen iatrogener Natur waren, empfehlen die Autoren, auf eine Gummibandligatur zur Blutungsprophylaxe zu verzichten. Ähnliche Daten gibt es zur prophylaktischen Sklerotherapie, die dem Patienten eher schadet als nutzt. w

Triantos C, Vlachogiannakos J, Avgerinos A et al.: Primary prophylaxis of variceal bleeding in cirrhotics unable to
take-blockers: a randomized trial of ligation. Aliment Pharmacol Ther 2005; 21: 1435–43.

Dr. A. Avgerinos, Second Department of Gastroenterology, Evangelismos Hospital,10 Kaplanon Street, 10680 Athen, Griechenland, E-Mail: alavger@hol.gr

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema