Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Kardiologie
Umfassend
Erland Erdmann (Hrsg.): Herzinsuffizienz. Ursachen, Pathophysiologie und Therapie, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart, 1995, 338 Seiten, 111 Abbildungen, 74 Tabellen, gebunden, 118 DM
Herzinsuffizienz ist ein altes Thema mit hoher Aktualität. Zahlreiche Studien der letzten Jahre haben Diagnostik und Therapie der Herzinsuffizienz grundlegend beeinflußt. Daher ist eine aktuelle Bestandsaufnahme von Interesse. Die auf dem Markt befindlichen Monographien sind weitgehend überholt.
Der Band enthält von verschiedenen Autoren aus einer gemeinsamen Schule eine Darstellung zum Thema Herzinsuffizienz von molekularbiologischen Fragen bis hin zur praktischen Therapieempfehlung. In übersichtlicher und verständlicher Weise werden die neuen Aspekte der neurohumoralen und molekularbiologischen Reaktion dargestellt, alle wesentlichen Reaktionsmuster der Hämodynamik sind berücksichtigt. Die Therapie ist in ebenso breiter wie prägnanter Form dargestellt und stellt die Behandlung der akuten Herzinsuffizienz einschließlich des Schocks dar, daneben die neuesten Standards der Behandlung der chronischen Herzinsuffizienz. Die Darstellung kann als umfassend bezeichnet werden, die Literaturangaben gehen bis 1992, teilweise bis 1994. Ergebnisse aktueller Langzeitstudien sind miterfaßt. Will man einige Aspekte kritisch betrachten, dann fällt die leichte Unterbewertung von körperlicher Übung und Training bei Herzinsuffizienz auf. Hier zeigt sich in den letzten Jahren eine deutliche Abkehr von der körperlichen Schonung.
Alle Substanzgruppen in der Therapie der chronischen Herzinsuffizienz werden kritisch dargestellt; es fehlt nicht das Vorgehen bei Herztransplantation. Insgesamt ein hervorragendes Buch, welches derzeit wohl als Standardwerk bezeichnet werden muß. Man kann es wohl vorbehaltlos jedem Arzt empfehlen.
Herbert Löllgen,
Remscheid
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote