ArchivDeutsches Ärzteblatt5/2006Ihre Meinung ist gefragt

POLITIK

Ihre Meinung ist gefragt

Dtsch Arztebl 2006; 103(5): A-226 / B-196 / C-192

Maus, Josef

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die gesetzlichen Krankenkassen verstehen sich zunehmend als Gestalter im Gesundheitswesen. Dies wird beispielsweise bei den Verträgen zur Integrationsversorgung deutlich. Gegenüber ihren Versicherten profilieren sie sich konsequent als Dienstleister, aber wie erleben die Ärztinnen und Ärzte den Einfluss der Krankenkassen in der täglichen Praxis?
Sind die Kassen hilfreicher Partner bei der medizinischen Versorgung der Patienten oder mehr Kontrollinstanz für wirtschaftliche Behandlung? Schaffen die Krankenkassen unnötige Bürokratie? Berichten Sie der Redaktion über ihre Erfahrungen: Deutsches Ärzteblatt, Ottostraße 12, 50859 Köln oder per E-Mail unter aerzteblatt@aerzteblatt.de. JM
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema