ArchivDeutsches Ärzteblatt6/1997Chipkarte: Sperrung sinnlos

SPEKTRUM: Leserbriefe

Chipkarte: Sperrung sinnlos

Mathies, Markus

Zu dem Leserbrief "Wie im Tollhaus" von Dr. med. K. Hoffmann in Heft 1-2/1997
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das Sperren der Chipkarte ist sinnlos, da in 40 Prozent der Praxen ohne Chipkarte gearbeitet wird.
Ist der Patient einmal eingespeichert, entfällt bis zum Ende der Gültigkeitsdauer die Vorlage der Karte, der Patient unterschreibt ja lediglich den Abrechnungsschein.
Dr. med. Markus Mathies, Schweriner Straße 17, 22143 Hamburg

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote