ArchivDeutsches Ärzteblatt5/2006Speth im Ruhestand: Panamericana statt Datenautobahn

VARIA: Personalien

Speth im Ruhestand: Panamericana statt Datenautobahn

Hibbeler, Birgit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Jörg-Erich Speth Foto: Westfälisches Ärzteblatt
Jörg-Erich Speth Foto: Westfälisches Ärzteblatt
Planmäßig zur Medizinmesse Medica im November präsentierten in Düsseldorf mehrere Ärztekammern erstmals einen funktionsfähigen elektronischen Arztausweis. Maßgeblich beteiligt an dem weltweit einmaligen Telematik-Projekt: Jörg-Erich Speth.
Die Medica war für den Hauptgeschäftsführer der Ärztekammer Westfalen-Lippe sicherlich ein bedeutender Schlusspunkt seines Berufslebens. Der Auftakt seines Ruhestands, den er Ende Dezember antrat, wird vermutlich aber ebenso aufregend: Der 62-jährige Speth geht gemeinsam mit seiner Frau auf eine abenteuerliche Tour. Mit dem Wohnmobil wird er mehrere Jahre auf der „Panamericana“ unterwegs sein, zwischen Alaska und Feuerland.
Mehr als 30 Jahre stand Speth im Dienst der Ärztekammer Westfalen-Lippe, zunächst ab 1974 als Justiziar, seit 1980 als Hauptgeschäftsführer. Sein Engagement blieb jedoch nicht auf Westfalen-Lippe beschränkt. Als Vorreiter der Gesundheitstelematik wurde Speth bereits 1986 Vorsitzender des Arbeitskreises „Datenverarbeitung und Statistik“. Für seine Verdienste wurde Speth 1994 mit dem Ehrenzeichen der deutschen Ärzteschaft ausgezeichnet.
Anfang Januar 2006 wurde Speth von Dr. phil. Michael Schwarzenau (49) abgelöst, der zuvor seit 1998 Geschäftsführer der Kammer Westfalen-Lippe war. BH
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote