VARIA: Preise

Ausschreibungen

Dtsch Arztebl 2006; 103(5): A-284 / B-248 / C-236

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Hirnliga-Forschungsförderung – ausgeschrieben durch die Hirnliga e.V., Dotation: maximal 25 000 Euro in Form einer Anschubfinanzierung. Gefördert werden wissenschaftliche Projekte auf dem Gebiet der Entstehung und Vorbeugung sowie Erkennung und Behandlung demenzieller Erkrankungen. Die beantragten Projekte sollen Forschungsaspekte aus dem Bereich der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung, der klinischen Forschung oder der Versorgungsforschung behandeln. Bewerbungen (bis zum 1. März) an: Hirnliga e.V., Geschäftsstelle, Postfach 13 66, 51657 Wiehl, Telefon: 0 22 62/9 99 99 17, Fax: 0 22 62/9 99 99 16, E-Mail: GS@hirnliga.de.

Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus – ausgeschrieben von der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck für herausragende Leistungen auf dem Gebiet Wissenschaftsjournalismus, Dotation: je 5 000 Euro. Bewerbungen (bis zum 1. März) an: Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH, Taubenstraße 23, 10117 Berlin, Telefon: 0 30/27 87 18-22/-23, Fax: 0 30/27 87 18-18, E-Mail: gvhpreis@vf-holtzbrinck.de.

Mentoringprogramm für junge Wissenschaftler – ausgeschrieben vom „Qualifizierungsprogramm Wissenschaftsjournalismus“ von Bertelsmann Stiftung, BASF AG und VolkswagenStiftung. Mit dem neunmonatigen Programm möchten die Projektpartner jungen Natur- und Technikwissenschaftlern den Einstieg in den Wissenschaftsjournalismus ermöglichen. Das Programm umfasst mehrmonatige Praktika in führenden Wissenschaftsredaktionen und renommierten PR-Abteilungen. Die Teilnehmer werden unter anderem mit einem monatlichen Stipendium unterstützt. Bewerbungen (bis zum 15. März 2006) an: Bertelsmann Stiftung, Dr. Franco Zotta, Carl-Bertelsmann-Straße 256, 33311 Gütersloh, Telefon: 0 52 41/81-8 12 85, Fax: 0 52 41/8 16-8 12 85,E-Mail: franco.zotta@bertelsmann.de, Internet: www.bertelsmann-stiftung.de/wissenschaftsjournalismus.

Meyer-Schwickerath-Preis – ausgeschrieben von der Arbeitsgemeinschaft „Diabetes und Auge“ (AGDA) der Deutschen Diabetes-Gesellschaft e. V. zur Förderung von wissenschaftlichen Projekten und/
oder Leistungen zum Thema „Diabetes und Auge“. Der Preis ist mit 5 000 Euro dotiert und wird von der Firma Lilly Deutschland GmbH gestiftet. Bewerbungen bis zum 31. März (Poststempel) in sechsfacher Ausfertigung an den Sprecher des Vorstandes der AGDA, Priv.-Doz. Dr. K. D. Lemmen, Augenklinik des St. Martinus-Krankenhauses, Völklinger Straße 10, 40219 Düsseldorf.

Medienpreis Bipolar 2005 – ausgeschrieben durch die Firma Lilly Deutschland GmbH, Bad Homburg, unter der Schirmherrschaft der Deutschen Gesellschaft für Bipolare Störungen e.V., Dotation: jeweils 2 600 Euro, zur Auszeichnung von Journalisten, die durch Rechercheprojekte und Berichte zu einem besseren Verständnis und einer Entstigmatisierung der bipolaren Erkrankung beigetragen haben, heißt es in der Ausschreibung. Bewerbungen (bis spätestens 19. April) an Firma Gianni Public Relations GmbH, Stefanie Kleyer, Wilhelm-Leuschner-Straße 10, 60329 Frankfurt am Main.

AMD-Förderpreis – ausgeschrieben durch die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V., gestiftet von der Firma Novartis Pharma GmbH, Nürnberg, Dotation: 7 500 Euro, zur Förderung innovativer Entwicklungen und therapeutischer Ansätze bei altersbezogener Makuladegeneration. Bewerbungen (bis zum 1. Mai) an: Prof. Dr. med. Norbert Bornfeld, Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Augenheilkunde Universitätsklinikum Essen, Hufelandstraße 55, 45122 Essen, Details: http://www.dog.org/dog/preise.html. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema