Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Prix Santé et Enterprise – verliehen während der Generalversammlung des europäischen Verbandes für Gesundheitsförderung (Association Européenne de la Promotion de la Santé), an Dr. med. Dorothea Mayer in Würdigung ihres Projekts mit dem Titel „Prävention und Früherkennung des Diabetes Typ 2 durch den werksärztlichen Dienst“. Nach einem Pilotprojekt in Sindelfingen der Firma DaimerChrysler AG wurde Ende 2004 zusammen mit der Deutschen Diabe-
tes Stiftung an 14 Standorten des Automobilkonzerns eine großangelegte Aktion gegen Diabetes mellitus durchgeführt.

Internationaler Balintpreis Ascona 2005 – überreicht während des 14. internationalen Balintkongresses in Stockholm, verliehen durch die Stiftung Psychosomatik und Sozialmedizin, Ascona, an drei Preisträger in Würdigung ihrer psychosomatischen und sozialmedizinischen Arbeiten, und zwar an Victoria Rainsley, Großbritannien, Elsa Gubert, ebenfalls Großbritannien, und an Marija Simat, Kroatien.

Gábor-Szász-Preis – verliehen durch die Deutsche Vereinte Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin e.V., an Dr. rer. nat. Thomas Renné, Arzt und Chemiker, Institut für Klinische Biochemie und Pathobiochemie, Zentrallabor der Universität Würzburg (Direktor: Prof. Dr. med. Ulrich Walter), in Würdigung seiner wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Hämostaseologie.

Prof. Dr. Dr. Ralf W. Dittmann (Lilly Deutschland GmbH), die Preisträger Dr. Susanne Walitza und Prof. Dr. Christoph Wewetzer, Prof. Dr. Dr. Martin H. Schmidt (v. l. n. r.) Foto: Lilly Deutschland GmbH
Prof. Dr. Dr. Ralf W. Dittmann (Lilly Deutschland GmbH), die Preisträger Dr. Susanne Walitza und Prof. Dr. Christoph Wewetzer, Prof. Dr. Dr. Martin H. Schmidt (v. l. n. r.) Foto: Lilly Deutschland GmbH
Hermann-Emminghaus-Preis 2005 – verliehen im Rahmen der 13. Jahrestagung Biologische Kinder- und Jugendpsychiatrie in Mannheim an Prof. Dr. med. Christoph Wewetzer, Leiter der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Kliniken der Stadt Köln, und Dipl.-Psych. Dr. med. Susanne Walitza, Universität Würzburg. Sie erhielten die Auszeichnung für ihre Arbeit „Zwänge bei Kindern und Jugendlichen“. Dotation: 5 500 Euro, gestiftet von Lilly Deutschland GmbH. EB
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote