ArchivDeutsches Ärzteblatt5/2006Krankenhausunfälle: Patienten sind versichert

Versicherungen

Krankenhausunfälle: Patienten sind versichert

Flintrop, Jens

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG) weist darauf hin, dass Patienten im Krankenhaus unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung stehen, wenn sie dort auf Kosten einer gesetzlichen Krankenkasse oder Rentenversicherung stationär oder teilstationär behandelt werden. Versichert sind Tätigkeiten im Zusammenhang mit der medizinischen oder therapeutischen Behandlung wie ärztlich verordnete Therapiemaßnahmen sowie die Wege von zu Hause zum Krankenhaus und zurück. Kein Versicherungsschutz besteht gegen die Folgen medizinischer Kunstfehler. Für die Rehabilitation und Entschädigung der im Krankenhaus erlittenen Verletzungen ist die VBG die zuständige gesetzliche Unfallversicherung. Die Patienten oder ihre Angehörigen sollten nach einem Unfall umgehend das Personal des Krankenhauses benachrichtigen, sodass die VBG vom Unfall erfährt und aktiv werden kann. Weitere Fragen beantwortet die VBG unter Telefon: 0 40/51 46-29 40. JF

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote