ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2006Zum neuen Jahr: Am Ring durch die Manege geführt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wer, wie der Autor des „Seite eins“-Beitrages, zwar einerseits zu Recht die Verantwortlichkeit „der Politik“ für das Dilemma des deutschen Gesundheitswesens herausstreicht, aber andererseits die Politikunfähigkeit der Ärztefunktionäre in Ärztekammern und Kassenärztlichen Vereinigungen verschweigt, hat offensichtlich selbst noch nicht realisiert, dass genau an dieser Politikunfähigkeit der Forderungskatalog der deutschen Ärzte über Jahre gescheitert ist. Und natürlich daran, dass ÄK und KVen als Körperschaften des öffentlichen Rechts, als Staatsorgane im Dienste des Staates, zahnlose Tiger sind . . .
Unsere Durchsetzungsfähigkeit ist entsprechend nahe null. Solange wir zur Verbesserung der Situation nicht eigene, angesichts der Haushalte des Bundes und der Länder solide durchfinanzierte, gesellschaftspolitisch akzeptable Vorschläge einbringen, werden wir damit leben müssen, am Ring durch die Manege geführt zu werden.
Dr. med. Hans-Joachim Zielinski, Kiefernweg 6 a, 25980 Westerland/Sylt
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige