ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2006Almanach deutschsprachiger Schriftsteller-Ärzte 2006

BÜCHER

Almanach deutschsprachiger Schriftsteller-Ärzte 2006

Tobolt, Stephan

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Almanach: Persönliche Antworten
Stephan Tobolt (Hrsg.): Almanach deutschsprachiger Schriftsteller-Ärzte 2006. 28. Jahrgang. Manstedt Verlag, 83250 Marquartstein, 2005, 600 Seiten, kartoniert, 20,50 €
„Wie ist das, geheilt zu haben?“, fragt der Autor Fritz Lampert in seinem Beitrag zur „Tour Peiper“. Und die Autorin Angela Bauer stellt sich und den Lesern in dem Bühnenstück „Vom Pflüger“ die Frage: „Haben wir Ruhe für Standpunkte?“ Angela Beate Blum, Ärztin und Schriftstellerin, formuliert am Schluss ihrer literarischen Reflexionen einer Flucht aus Ostpreußen im Jahr 1945 die Frage: „Könnten wir uns jetzt auch mal gemeinsam freuen?“
64 ärztliche Autorinnen und Autoren sind in spannenden, unterhaltsamen und lehrreichen Beiträgen, sorgfältig und übersichtlich durch den Herausgeber Stephan Tobolt in den Kapiteln Lyrik und Aphorismen, Prosa, Analysen und Berichte sowie Quodlibet zusammengestellt, auf der Suche nach ganz persönlichen Antworten im Almanach deutschsprachiger Schriftsteller-Ärzte.
Auch im nächsten Jahr wird eine neue Ausgabe des Almanachs erscheinen. Ärztliche Autorinnen und Autoren, die sich beteiligen möchten, werden gebeten, bis zum 28. Februar 2006 eine selbstkritische Auswahl eigener literarischer Beiträge an den Herausgeber Dr. Stephan Tobolt, Schuhstraße 28, 29525 Uelzen, zu senden. EB
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote