ArchivDeutsches Ärzteblatt6/1997Fachberufe fordern das Ende des Verordnungschaos

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Fachberufe fordern das Ende des Verordnungschaos

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS KÖLN. Das derzeitige Chaos vor allem durch unterschiedliche Verlautbarungen zur Verordnung von Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln muß beendet werden. Ein Dialog zwischen Politik, Heilmittelerbringern, Krankenkassen und Ärzten ist dringend erforderlich, um übergreifende und wissenschaftlich fundierte Regelungen zu schaffen. Das forderten die Vertreter der Beschäftigten im Gesundheitswesen und der Ärzte auf ihrer 10. Konferenz der Fachberufe im Gesundheitswesen bei der Bundes­ärzte­kammer Ende Januar in Köln.
Statt durch Rationalisierungsmaßnahmen, die mit den Betroffenen abgestimmt seien, die bewährten Strukturen des Gesundheitssystems zu erhalten, verunsicherten die derzeitigen Sparmaßnahmen die Patienten und stellten darüber hinaus die wirtschaftliche Basis vieler im Gesundheitswesen Beschäftigter in Frage.
Weiteres Schwerpunktthema der Konferenz war die Qualitätssicherung. Die Teilnehmer stimmten darin überein, daß interprofessionell ausgerichtete Maßnahmen künftig an Bedeutung gewinnen werden. Die Vertreter der Fachberufe haben deshalb eine Zusammenarbeit mit der "Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Qualitätssicherung in der Medizin" begrüßt. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote