ArchivDeutsches Ärzteblatt PP2/2006Bekanntmachungen: Beschluss des Erweiterten Bewertungsausschusses gemäß. § 87 Abs. 4 SGB V in seiner 4. Sitzung am 16. Dezember 2005 gemäß § 85 a Abs. 5 Satz 6 SGB V zu den vorbereitenden Maßnahmen zur Einführung von morbiditätsorientierten Regelleistungsvolumen

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Bekanntmachungen: Beschluss des Erweiterten Bewertungsausschusses gemäß. § 87 Abs. 4 SGB V in seiner 4. Sitzung am 16. Dezember 2005 gemäß § 85 a Abs. 5 Satz 6 SGB V zu den vorbereitenden Maßnahmen zur Einführung von morbiditätsorientierten Regelleistungsvolumen

PP 5, Ausgabe Februar 2006, Seite 94

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Beschluss
des Erweiterten Bewertungsausschusses gemäß. § 87
Abs. 4 SGB V in seiner 4. Sitzung am 16. Dezember 2005
gemäß § 85 a Abs. 5 Satz 6 SGB V
zu den vorbereitenden Maßnahmen zur Einführung
von morbiditätsorientierten Regelleistungsvolumen
Teil A: Zuschlagserteilung für Los A
mit Wirkung zum 13. Januar 2006

Teil B: Verfahrensbeschluss zu Los B
mit Wirkung zum 30. Dezember 2005

Teil C: Begleitende Maßnahmen
zur Anwendung und Weiterentwicklung
des Patientenklassifikationsverfahrens
mit Wirkung zum 1. Januar 2006

Teil A
Zuschlagserteilung für Los A
Der Zuschlag für Los A wird auf das Angebot von Bieter 1 (Fa. DxCG, Boston, Massachusetts/USA) erteilt.
Teil B
Verfahrensbeschluss zu Los B
1. Aufhebung des Vergabeverfahrens zu Los B
Der Erweiterte Bewertungsausschuss hebt das Vergabeverfahren für Los B auf.

2. Neuausschreibung zu Los B
Der Bewertungsausschuss entscheidet bis Ende Januar 2006 in gesonderter Sitzung darüber, ob und ggf. wie die in Los B geforderte Leistung erneut vergeben wird.
Teil C
Begleitende Maßnahmen zur
Anwendung und Weiterentwicklung
des Patientenklassifikationsverfahrens

Der Erweiterte Bewertungsausschuss beschließt den nachfolgenden Katalog begleitender Maßnahmen zur Anwendung und Weiterentwicklung des Patientenklassifikationsverfahrens:
a. Der Bewertungsausschuss wird die Entwicklung der Datengrundlage kontinuierlich überprüfen und erstmalig bis zum 30. Juni 2006 beschließen, welche Daten zu diesem Zweck erhoben werden und welche Prüfungen durchgeführt werden.
b. Der Erweiterte Bewertungsausschuss empfiehlt den Partnern der Bundesmantelverträge, bis zum 30. September 2006 Richtlinien zur vertragsärztlichen Dokumentation von Diagnosen, Zusatzkennzeichen und ggf. weiteren klassifikationsrelevanten Merkmalen sowie Prüfmaßnahmen in den Richtlinien zur Abrechnungs- und Wirtschaftlichkeitsprüfung zu vereinbaren.
c. Der Bewertungsausschuss wird erstmalig bis zum 30. September 2006 ein geeignetes Verfahren zur jährlichen Überprüfung und ggf. Anpassung des Patientenklassifikationssystems beschließen, um auftretenden unerwünschten Codiereffekten entgegenzuwirken und deren Auswirkungen sowie die Auswirkungen des Right-Coding zu neutralisieren.
d. Der Erweiterte Bewertungsausschuss empfiehlt den Trägern des Bewertungsausschusses, bis zum 31. März 2006 eine neutrale Einrichtung zur Umsetzung der jährlichen Anpassungen zu gründen, die anhand entsprechender Daten deren Plausibilität und die ermittelten Ergebnisse kontinuierlich überprüft. Zudem ist diese neutrale Einrichtung für die Anpassung der Grouper-Software an das deutsche Gesundheitssystem zuständig.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema