ArchivDeutsches Ärzteblatt7/2006Keilson erhält Literaturpreis: Komödie in Moll

VARIA: Personalien

Keilson erhält Literaturpreis: Komödie in Moll

Hibbeler, Birgit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Hans Keilson Foto: Jürgen Bauer
Hans Keilson Foto: Jürgen Bauer
Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung hat dem Arzt und Psychotherapeuten Hans Keilson den Johann-Heinrich-Merck-Preis 2005 verliehen. Der 96-Jährige erhielt die Auszeichnung für literarische Kritik und Essay Ende 2005 in Darmstadt.
Keilson wurde 1909 in Bad Freienwalde (Brandenburg) als Sohn eines jüdischen Textilhändlers geboren und erlebte schon in jungen Jahren schwere Schicksalsschläge. Während der Nazi-Zeit floh er ins niederländische Exil, seine Eltern starben in Auschwitz. Angesichts dieser Biografie verwundert es nicht, dass Keilsons schriftstellerische Arbeiten selbstanalytische und -therapeutische Anteile aufweisen. Besonders die Erzählungen „Das Leben geht weiter“, „Komödie in Moll“, „Der Tod des Widersachers“ und zahlreiche Essays und Gedichte machten ihn zum erfolgreichen Literaten.
Keilson lebt heute in Bussum, Niederlande. Seine Geburtsstadt in der Mark Brandenburg hat ihn mittlerweile zum Ehrenbürger ernannt. Birgit Hibbeler
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote