Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Sibylle-Assmus-Förderpreis – verliehen durch die Stiftung Sibylle Assmus, Dotation: 10 000 Euro, anlässlich der Jahrestagung der Neuroonkologischen Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Krebsgesellschaft in Leipzig, an Priv.-Doz. Dr. Wolfgang Wick, Abteilung für Allgemeine Neurologie der Universität Tübingen, für das Förderprojekt „Charakterisierung von Glioblastomstammzellen“.

Pfizer-Forschungspreise – gestiftet durch die Firma Pfizer Deutschland GmbH, Karlsruhe, verliehen durch die Universität Freiburg, Dotation:
8 000 Euro. Preisträger 2005 ist Priv.-Doz. Dr. med. Marco Prinz, Medizinische Fakultät der Universität Göttingen. Prinz wurde gewürdigt für seine bisherigen Forschungsleistungen auf dem Gebiet der Prionenerkrankungen und der multiplen Sklerose.
Mit dem Pfizer-Forschungspreis wurden Nachwuchswissenschaftler der Universität Freiburg ausgezeichnet: Dr. rer. nat. Stephanie Zimmermann, Fakultät für Mathematik und Physik, Dr. Matthias Drilling, Fakultät für Forst- und Umweltwissenschaften, Dr. med. Daniel Steinmann, Medizinische Fakultät der Universität Freiburg. Die Preise waren mit jeweils 2 500 Euro dotiert.

Zimmermann untersuchte in ihrer Dissertation das Langzeitverhalten von Driftdetektoren. Drilling fand am Beispiel der Stadt Basel heraus, dass junge Sozialhilfeempfänger heute länger in Armut leben als bisher angenommen. Steinmann entwickelte in seiner Dissertation ein Modellsystem, anhand dessen sich nachvollziehen lässt, was im Körper während der frühen Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus geschieht.

Biolox-Preis – verliehen und gestiftet durch die Firma Ceramtek, Dotation: 5 000 Euro, während des Jahreskongresses der deutschen Unfallchirurgen und Orthopäden in Berlin, an Dr. med. Thomas Sterner, St. Franziskus Hospital in Köln. Der Wissenschaftler wurde ausgezeichnet in Würdigung seiner Untersuchung „Auswirkungen von klinisch relevanten Aluminium- Keramik-, Zirkonium-Keramik- und Titanpartikel unterschiedlicher Größe und Konzentration auf die TNF a Ausschüttung in einem humanen Makrophagensystem“. Sterner führte die experimentelle Untersuchung zusammen mit der Arbeitsgruppe von Priv.-Doz. Dr. med. C. Rader durch.

MSD Stipendium Urologie – verliehen durch die Firma MSD Sharp & Dohme GmbH Haar bei München, Dotation: 10 000 Euro, an Dr. med. Thorsten Schlomm, Urologische Klinik des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, in Würdigung eines Projektes zur Validierung molekularer Marker in der Früherkennung und Prognoseabschätzung beim Prostatakarzinom. Mit der Ehrung wurde der Wissenschaftler im Rahmen des 12. Seminars des Arbeitskreises Benigne Prostatahyperplasie der Akademie der Deutschen Urologen in Münster ausgezeichnet. Im Rahmen seines Forschungsprojektes will Dr. Schlomm im Institut für Pathologie an der Universität Basel bei Prof. Dr. med. Luigi Terracciano Tissue Microarrays herstellen.

BD-Preis für Klinische Mikrobiologie – verliehen anlässlich der 57. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie e.V. (DGHM) an Priv.-Doz. Dr. med. Kaus-Peter Hunfeld, Institut für Medizinische Mikrobiologie des Klinikums der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt für seine Arbeiten zur Antibiotikaresistenz-Testung von langsam wachsenden, schwer züchtbaren Bakterien. Der von der Firma BD, Heidelberg, gestiftete Preis war mit 2 500 Euro dotiert. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema