ArchivDeutsches Ärzteblatt8/2006Kinder und Umwelt: Beispielhafte Projekte

MEDIEN

Kinder und Umwelt: Beispielhafte Projekte

Dtsch Arztebl 2006; 103(8): A-438 / B-382 / C-366

Bühring, Petra

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bericht über Aktionsprogramm Umwelt und Gesundheit
Das Aktionsprogramm Umwelt und Gesundheit (APUG) ergänzt seit mehr als sechs Jahren die klassische Umwelt- und Gesundheitspolitik der Bundesregierung. Seit 2002 werden besonders Kinder und Jugendliche in den Fokus gerückt. Der jetzt vorgelegte Bericht informiert über einzelne Forschungsprojekte und Maßnahmen des Aktionsprogramms Umwelt und Gesundheit für den Zeitraum 1999 bis 2005. Er stellt laufende und abgeschlossene Projekte zum Thema Umwelt und Gesundheit der am Aktionsprogramm beteiligten Ministerien und Bundesoberbehörden vor. Beispiele sind: „Akzeptanz von Begrenzungen der Musiklautstärke in Diskotheken“, „Hoher Blutdruck durch Lärm“ oder „Umwelteinflüsse und die Gesundheit von Kindern“. Mit der Frage „Umweltbedingte Gesundheitsrisiken – Was ist bei Kindern anders als bei Erwachsenen?“ weist der Bericht auf die Ergebnisse eines Forschungsprojektes zum Zusammenhang zwischen der Empfindlichkeit von Kindern und umweltbedingten Gesundheitsrisiken hin. Aktuelle Daten zur Belastung von Kindern mit Umweltschadstoffen untersucht derzeit der Kinder-Umwelt-Survey (www. kiggs.de). Darüber hinaus wurden Broschüren mit praktischen Tipps zum gesunden Wohnen veröffentlicht und ein Leitfaden für die Innenraumhygiene in Schulgebäuden erstellt. Die Internetseiten www.apug.de und – speziell für Kinder – www.kinderwelt. org ergänzen die Informationen über Umwelt und Gesundheit und das APUG.
Der Bericht ist kostenlos zu beziehen über: Umweltbundesamt, c/o GVP, Postfach 33 03 61, 53183 Bonn und im Internet unter www.apug.de als PDF-Dokument herunterzuladen. PB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema