ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2006Kopfläuse – Umgang mit einer wiederauflebenden Parasitose / Eine Standortbestimmung unter evidenzbasierten Kriterien: Einfaches Mittel
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Eine sehr einfache, wirksame und kurzfristige Behandlung ist von C.H. Shashindran im Jahr 1978 beschrieben worden (1). Die alleinige enterale Behandlung mit zweimal zwei Tabletten Cotrimoxazol (TMP-SMX) (80 mg Trimethoprim plus 400 mg Sulfamethoxazol) über drei Tage befreit den Patienten sowohl von Läusen als auch von Nissen. Ich kann die Wirksamkeit dieser Therapie aus eigener Erfahrung bestätigen. Schwierigkeiten mit Kindergarten oder Schule sind mit dieser einfachen Behandlung immer vermieden worden.

Literatur
1. Shashindran CH, Gandhi IS, Krishnasamy S, Ghosh MN: Oral therapy of pediculosis capitis with cotrimoxazole.
Br J Dermatol. 1978; 98: 699–700.

Dr. med. Harald Stutzer
Stahlhopsberg 32, 31535 Neustadt
1.
Shashindran CH, Gandhi IS, Krishnasamy S, Ghosh MN: Oral therapy of pediculosis capitis with cotrimoxazole. MEDLINE
Br J Dermatol.
1978; 98: 699–700.
1. Shashindran CH, Gandhi IS, Krishnasamy S, Ghosh MN: Oral therapy of pediculosis capitis with cotrimoxazole. MEDLINE
Br J Dermatol. 1978; 98: 699–700.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote