ArchivDeutsches Ärzteblatt6/1997APO-Bank mit „apodialog“

VARIA: Wirtschaft - Berichte

APO-Bank mit „apodialog“

WZ

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank bietet ihren Kunden unter der Bezeichnung "apodialog" die Möglichkeit, Standardvorgänge im Zahlungsverkehr per Telefon zu erledigen. Das neue Angebot steht an allen Wochentagen rund um die Uhr zur Verfügung, wobei Aufträge von Mitarbeitern entgegengenommen werden.
Zu den Bankgeschäften, die man über "apodialog" abwickeln kann, gehören unter anderem Überweisungen sowie Einrichtung, Änderung oder Löschung von Daueraufträgen und die Rückga- be von Lastschriften. Eben- so können Kunden telefonisch Formulare bestellen, Kontoumsätze und Kontostand abfragen, Kredit- und Scheckkarten beantragen oder diese bei Verlust sperren lassen. Das Angebot umfaßt außerdem eine technische Hotline für Nutzer von Homebanking via T-Online (Informationen: Telefonnummer 0 18 03/33 43 43). WZ
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote