ArchivDeutsches Ärzteblatt10/2006109. Deutscher Ärztetag in Magdeburg vom 23. bis 26. Mai 2006

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Bundesärztekammer

109. Deutscher Ärztetag in Magdeburg vom 23. bis 26. Mai 2006

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Eröffnungsveranstaltung

Dienstag, 23. Mai 2006, 10.00 Uhr

Stadthalle Magdeburg, Heinrich-Heine-Platz 1, 39114 Magdeburg
1. Begrüßung durch den Präsidenten der Ärztekammer Sachsen-Anhalt
2. Grußansprachen
3. Totenehrung
4. Verleihung der Paracelsus-Medaille der deutschen Ärzteschaft
5. Referat des Präsidenten der Bundesärztekammer
und des Deutschen Ärztetages
6. Nationalhymne (Musikalische Umrahmung)

Empfang
im Anschluss, circa 13.00 Uhr, Empfang für die Teilnehmer, Delegierten und Gäste des 109. Deutschen Ärztetages im Foyer der Stadthalle Magdeburg.

Plenarsitzungen
des 109. Deutschen Ärztetages
Bördelandhalle, Berliner Chaussee 32, 39114 Magdeburg
Dienstag, 23. Mai 2006 15.00 bis 18.00 Uhr

Mittwoch, 24. Mai 2006 jeweils von 9.00 bis 12.30 Uhr
Donnerstag, 25. Mai 2006 und 14.00 bis 18.00 Uhr
Freitag, 26. Mai 2006 von 9.00 bis 16.00 Uhr

Tagesordnung (Stand: 20. Februar 2006)
I. Patientenversorgung in Deutschland – Rahmenbedingungen ärztlicher Berufsausübung
Referent: Prof. Dr. Dr. h. c. Jörg-Dietrich Hoppe, Berlin
Präsident der Bundesärztekammer und des Deutschen
Ärztetages und Präsident der Ärztekammer Nordrhein

II. Behandlung von Menschen mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen: Gegen Stigmatisierung – Für Stärkung der ärztlichen Psychotherapie
– Aktive Bekämpfung der Stigmatisierung und Diskriminierung von Menschen mit psychischen Erkrankungen
Referent: Prof. Dr. Norman Sartorius, Genf, M. D., M. A., Ph.D., FRC. Psych.
Wissenschaftlicher Direktor des Weltprogramms gegen Stigma und Diskriminierung der World Health Organization (WHO)

– Stärkung und Förderung der psychiatrisch-psychosomatisch-psychotherapeutischen Kompetenz im ärztlichen Handeln
Referentin: Dr. Astrid Bühren, Murnau
Mitglied des Vorstandes der Bundesärztekammer
III. Gesundheitsversorgung in Europa
Referent: Dr. Klaus-Dieter Wurche, Bremen
Präsident der Ärztekammer Bremen, Vorsitzender der Ständigen Konferenz „Europäische Angelegenheiten“


IV. (Muster-)Weiterbildungsordnung
– Allgemeiner Sachstandsbericht
– Facharztanerkennung „Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie“
Referent: Dr. H. Hellmut Koch, München
Präsident der Bayerischen Landesärztekammer und Vorsitzender der Weiterbildungsgremien der Bundesärztekammer

V. Änderung des § 5 Abs. 1 der Satzung
der Bundesärztekammer
Referent: RA Horst Dieter Schirmer, Berlin
Leiter der gemeinsamen Rechtsabteilung von Kassenärztlicher Bundesvereinigung und Bundesärztekammer


VI. Änderung des § 16 der Geschäftsordnung
des Deutschen Ärztetages
Referent: RA Horst Dieter Schirmer, Berlin
Leiter der gemeinsamen Rechtsabteilung von Kassenärztlicher Bundesvereinigung und Bundesärztekammer


VII. Tätigkeitsbericht der Bundesärztekammer
Referent: Prof. Dr. Christoph Fuchs, Berlin
Hauptgeschäftsführer der Bundesärztekammer und des Deutschen Ärztetages
– Berichterstattung über die Förderinitiative Versorgungsforschung
Referent: Prof. Dr. Dr. h. c. Peter Scriba, München
Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates der Bundesärztekammer

– Zum Umgang mit individuellen Gesundheitsleistungen
Referent: Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg-Dietrich Hoppe, Berlin
Präsident der Bundesärztekammer und des Deutschen Ärztetages und Präsident der Ärztekammer Nordrhein

VIII. Bericht über die Jahresrechnung der Bundesärztekammer für das Geschäftsjahr 2004/2005 (1. 7. 2004–30. 6. 2005)
– Bericht der Geschäftsführung zum Jahresabschluss 2004/2005
Referent: Prof. Dr. Christoph Fuchs, Berlin
Hauptgeschäftsführer der Bundesärztekammer und des Deutschen Ärztetages

– Bericht des Vorsitzenden der Finanzkommission der Bundesärztekammer über die Tätigkeit der Finanzkommission und die Prüfung der Jahresrechnung des Geschäftsjahres 2004/2005
Referent: Dr. Joachim Koch, Pleidelsheim
Vorsitzender der Finanzkommission der Bundesärztekammer
IX. Entlastung des Vorstandes der Bundesärztekammer für das Geschäftsjahr 2004/2005 (1. 7. 2004–30. 6. 2005)


X. Haushaltsvoranschlag für das Geschäftsjahr 2006/2007 (1. 7. 2006–30. 6. 2007)
– Bericht der Geschäftsführung
Referent: Prof. Dr. Christoph Fuchs, Berlin
Hauptgeschäftsführer der Bundesärztekammer und des Deutschen Ärztetages

– Bericht über die Beratungen der Finanzkommission
Referent: Dr. Joachim Koch, Pleidelsheim
Vorsitzender der Finanzkommission der Bundesärztekammer

XI. Wahl des Tagungsortes für den 111. Deutschen Ärztetag 2008

- Das Rahmenprogramm des 109. Deutschen Ärztetages ist nachstehend veröffentlicht.
- Veranstaltungen ärztlicher Körperschaften und Verbände im Zusammenhang mit dem 109. Deutschen Ärztetag werden in einer späteren Ausgabe des Deutschen Ärzteblattes veröffentlicht.

Zimmerreservierung:
Hotel Marketing Service
Unabhängige Hotelvermittlung
Ihr Ansprechpartner: Herr Baake
Telefon: 03 91/8 11 89 73
Fax: 03 91/8 11 89 74
E-Mail: baake.hms@t-online.de


Organisationsbüro
Deutscher Ärztetag
Bundesärztekammer
Herbert-Lewin-Platz 1
10623 Berlin


Ansprechpartner
Dr. Cathrin Becker
Telefon: 0 30/40 04 56-4 05
Fax: 0 30/40 04 56-3 80
E-Mail: cathrin.becker@baek.de
Internet: www.bundesaerztekammer.de

Kinderbetreuung
Während der Plenarsitzungen des 109. Deutschen Ärztetages besteht für die Delegierten die Möglichkeit, ihre Kinder kostenlos betreuen zu lassen. Anmeldungen bitte bis 13. April 2006 an: Organisationsbüro Deutscher Ärztetag, Frau Thoms

Rahmenprogramm
Kongressbüro
Magdeburg Marketing Kongress und Tourismus GmbH
Rogätzerstraße 8
39106 Magdeburg
Telefon:
Karolina Shlyapin: 03 91/83 80-1 33
Ines Minschke: 03 91/83 80-1 31

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote