ArchivDeutsches Ärzteblatt10/2006Kapitalleben: Gesamtverzinsung sinkt – Deklarationen 2006

Versicherungen

Kapitalleben: Gesamtverzinsung sinkt – Deklarationen 2006

Combach, Rolf

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Viele Lebensversicherungsunternehmen haben ihre Dividende für die Versicherten erneut gesenkt. Das liegt vor allem daran, dass die europäischen Notenbanken die Zinsen seit 1995 kontinuierlich gesenkt haben – der zehnjährige Mittelwert liegt inzwischen nur noch bei 4,50 Prozent.
Da der größte Teil der Versichertengelder in festverzinslichen Wertpapieren angelegt ist, kann die Versicherungswirtschaft keine Dividenden mehr in Höhe von sieben Prozent oder mehr bezahlen. Denn es gibt kaum Alternativen. „Die Anleger der Assekuranz haben sich am Aktienmarkt versucht – und sich dabei gehörig die Finger verbrannt“, sagt Rating-Experte Manfred Poweleit vom Branchendienst map-Report.
Vor diesem Hintergrund ist eine durchschnittliche Verzinsung der Versicherten-Guthaben von 5,99 Prozent im Schnitt der letzten zehn Jahre durchaus noch respektabel. Die Ankündigungen für 2006 sehen allerdings schlechter aus als für 2005. Die Gesellschaften senkten die Deklarationen im Schnitt von 4,34 Prozent auf 4,22 Prozent. Auffallend ist, dass die Verzinsung der privaten Rentenversicherung signifikant niedriger liegt als bei der gemischten Kapitallebensversicherung (KLV). Kommt die KLV auf 4,22 Prozent, so liegt der Mittelwert der Rentenversicherung nur noch bei 4,16 Prozent. Rolf Combach
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema