ArchivDeutsches Ärzteblatt11/2006Medizingeschichte(n): Griechische Medizin – Hippokrates

MEDIZIN

Medizingeschichte(n): Griechische Medizin – Hippokrates

Schott, H.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Statue des griechischen Arztes Hippokrates (um 460 v. Chr. – um 370 v. Chr.), 1. Jahrhundert n. Chr., gefunden im Odeion auf Kos.
Er gilt als Begründer der griechischen und damit der abendländischen Medizin. Über seine Biografie bildeten sich im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche Legenden, wobei bis heute keine präzisen Auskünfte über sein Leben zu erhalten sind. Als ein „Asklepiade“ (Nachfahre des griechischen Heilgottes Asklepios) war er Oberhaupt der medizinischen Schule von Kos und Spiritus Rector der so genannten hippokratischen Schriftensammlung (Corpus hippocraticum), die Texte enthält, welche nur zum Teil eindeutig von ihm selbst verfasst wurden. So ist bis heute ungeklärt, wer der Autor des „Hippokratische Eides“ war.
Foto: Klammet, Europabildarchiv, Ohlstadt

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote