VARIA: Preise

Ausschreibungen

Dtsch Arztebl 2006; 103(11): A-720 / B-613 / C-593

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ausschreibungen
Adolf-Kußmaul-Preis 2006 – ausgeschrieben durch die Südwestdeutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Dotation 5 000 Euro, gestiftet von der Falk Foundation, Freiburg. Die Auszeichnung wird ausgeschrieben für wissenschaftliche Originalarbeiten im Bereich der Gastroenterologie und Hepatologie. Bewerber sollten nicht älter als 40 Jahre sein. Bewerbungen (bis zum 1. April) an: Prof. Dr. B. Braun, Klinikum am Steinenberg Reutlingen, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Tübingen, Medizinische Klinik, Steinenbergstraße 31, 72710 Reutlingen.

SWDGG-Stipendium – ausgeschrieben von der Südwestdeutschen Gesellschaft für Gastroenterologie (SWDGG) zur Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses, Dotation 3 000 Euro. Bewerben können sich junge, wissenschaftlich engagierte Ärztinnen und Ärzte (Alter bis 35 Jahre) aus den Bereichen Gastroenterologie und Hepatologie und Viszeral- und Allgemeinchirurgie. Finanziell unterstützt werden die Teilnahme an internationalen Tagungen und Hospitation in wissenschaftlichen Instituten zur Erlernung neuer Methoden. Bewerbungen in dreifacher Ausfertigung (bis zum 30. April) an: Prof. Dr. B. Braun, Klinikum am Steinenberg Reutlingen, Medizinische Klinik, Steinenbergstraße, Postfach 20 42, 72710 Reutlingen, Telefon: 0 71 21/2 00 34 17, Fax: 0 71 21/2 00 43 86, E-Mail: SWDGG.kongress2006@kreis kliniken-reutlingen.de.

Ludwig-Heilmeyer-Preis – ausgeschrieben von der Gesellschaft für Fortschritte in der Inneren Medizin zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, Dotation 5 000 Euro. Eingereicht werden können grundlegende wissenschaftliche Arbeiten über aktuelle Themen der Inneren Medizin. Bewerber sollen nicht älter als 40 Jahre sein. Bewerbungen in achtfacher Ausfertigung (bis zum 1. Mai) an: Geselllschaft für Fortschritte in der Inneren Medizin, Prof. Dr. med. R. Mies, St. Antonius Krankenhaus, Schillerstraße 23, 50968 Köln.

Forschungspreis „Rauchfrei Leben“ – ausgeschrieben vom Ärztlichen Arbeitskreis Rauchen und Gesundheit e.V., Dotation: 5 000 Euro, gestiftet von der Firma Pfizer Consumer Healthcare GmbH. Eingereicht werden können Arbeiten, die medizinische und gesellschaftspolitische Aspekte des Rauchens behandeln. Bewerbungen (bis zum 19. Juni 2006) an: Prof. Dr. med. F. J. Wiebel, Postfach 12 44, 85379 Eching, E-Mail: Wiebel @globalink.org, Internet: www. aerztlicher-arbeitskreis.de.

Hamburger Preis Persönlichkeitsstörungen 2006 – ausgeschrieben von der Gesellschaft zur Erforschung und Therapie von Persönlichkeitsstörungen (GePs) e.V. und der LBK Hamburg GmbH für wissenschaftliche Arbeiten zum Thema Persönlichkeitsstörungen, die einen klinischen Bezug aufweisen. Die Arbeiten sollen möglichst noch nicht oder nicht vor 2005 veröffentlicht worden sein. Der Preis ist mit 10 000 Euro dotiert.
Hamburger Fellowship Persönlichkeitsstörungen 2006 – ebenfalls ausgeschrieben von der Gesellschaft zur Erforschung und Therapie von Persönlichkeitsstörungen (GePs) e.V. und der LBK Hamburg GmbH für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und nicht habilitiert sind. Eingereicht werden können Originalarbeiten aus dem Bereich Klinischer Forschung zu Persönlichkeitsstörungen, die noch nicht oder nicht vor 2005 veröffentlicht wurden. Bewerbungen (bis zum 30. Juni) an: Gesellschaft zur Erforschung und Therapie von Persönlichkeitsstörungen (GePs) e.V., Dr. Birger Dulz, Klinikum Nord/Ochsenzoll, Langenhorner Chaussee 560, 22419 Hamburg.

Heinz-Spitzbart-Preis 2006 – ausgeschrieben von der European Society for Infectious Diseases in Obstetrics an Gyneacology für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der therapierelevanten, infektiologischen und immunologischen Forschung in Gynäkologie und Urologie, Dotation 5 000 Euro, gestiftet von der CYTOCHEMIA AG, Ihringen. Eingereicht werden können Arbeiten, die nicht älter als zwölf Monate, noch nicht veröffentlicht und nicht mit einem Preis ausgezeichnet sind. Bewerbungen (bis zum 30. Juni) an: Klinikum der LMU München-Großhadern, Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Prof. E. R. Weissenbacher, Marchioninistraße 15, 81377 München, www.esidog.com. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema