ArchivDeutsches Ärzteblatt12/2006Leitbilder: Christliche Werte pflegen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Unsere ichbezogene Welt dreht sich immer schneller. Hektisch wechseln die Themen, jeder kennt den Preis, keiner den Wert der Dinge. Jeder benötigt deshalb Lebensorientierung. Das Erlernen moralischer Werte, wie Aufrichtigkeit, Fleiß, Ehrlichkeit, Treue, Mitleid, Mut, Höflichkeit, Tatendrang, Nächstenliebe, können uns Standfestigkeit im Leben geben. Diese innere Haltung entsteht vor allem in der Familie durch ständige Vorbildwirkung des Elternhauses. Eine intakte Familie ist für die Formung des jungen Menschen von entscheidender Wichtigkeit. Von den Medien benannte Stars, die Nachwuchs in der Besenkammer zeugen, oder Politiker, welche die Eidesformel „so wahr mir Gott helfe“ ablehnen, sind sicherlich keine akzeptablen Vorbilder. Wer soll denn sonst helfen? . . . Warum wird A. Schweitzer von sehr vielen Menschen als Leitfigur anerkannt? Sein Leben zeigt volle Übereinstimmung seiner zutiefst christlichen Haltung mit seinem Tun. Seine „Lehre von der Ehrfurcht vor dem Leben“ lässt keinen Raum für Euthanasie und aktive Sterbehilfe. Dem kranken Mitmenschen gilt unsere Zuwendung. Europa hat historisch christliche Wurzeln und Werte. In Deutschland wird allerdings gegenwärtig eine hingebungsvolle ärztliche Tätigkeit politisch weitgehend behindert . . .
Dr. med. Jürgen Fege,
Hauptstraße 33 A, 09600 Weißenborn
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige