ArchivDeutsches Ärzteblatt12/2006Rechtsmedizin systematisch

BÜCHER

Rechtsmedizin systematisch

Dtsch Arztebl 2006; 103(12): A-772 / B-653 / C-633

Penning, Randolph

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Rechtsmedizin: Hervorragender Kompromiss
Randolph Penning (Hrsg.): Rechtsmedizin systematisch. 2., neu bearbeitete Auflage, Klinische Lehrbuchreihe , UNI-MED Verlag, Bremen, 2005, 320 Seiten, 72 Abbildungen, Hardcover, 32,80 €
Nach zehn Jahren ist nunmehr die völlig überarbeitete Auflage erschienen. Das Werk gibt eine kurzweilige Übersicht über die verschiedenen Themengebiete der Rechtsmedizin. Angefangen mit einem Abschnitt über Thanatologie, in dem vor allem Leichenveränderungen sowie Sachverhalte zur Leichenschau und zur Obduktion beschrieben werden, geht es weiter mit Ausführungen über forensische Traumatologie, Vaterschaft, Spurensicherung, forensische Toxikologie, Verkehrsmedizin, forensische Psychopathologie, forensische Sexualmedizin bis hin zur ärztlichen Rechts- und Berufskunde sowie zur medizinischen Begutachtungskunde.
Das Werk zeichnet sich durch seine gute Verständlichkeit und Systematik aus. Die Texte sind anspruchsvoll und doch für den Nicht-Rechtsmediziner gut verständlich. Vor allem die ärztliche Rechts- und Berufskunde gibt auf knapp 30 Seiten einen guten Überblick zu verschiedenen medizinrechtlichen Themen. Aber auch die Ausführungen zur ärztlichen Leichenschau, die immer wieder zu Problemen mit den Behörden Anlass gibt, sind zusammenfassend gut dargestellt.
In der zweiten Auflage wurde das Kapitel zur Spurensicherung bezüglich der neuen DNA-Techniken völlig überarbeitet. Weitere Überarbeitungen finden sich im Kapitel Schussverletzungen. Das Werk ist ein hervorragender Kompromiss zwischen Lehrbuch und Lexikon. Die Sachverhalte werden komprimiert und doch vollständig dargestellt. Das Buch eignet sich zum Nachschlagen ebenso wie zum „Schmökern“.
Markus A. Rothschild
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema