Supplement: PRAXiS

Digitales Röntgen

Dtsch Arztebl 2006; 103(12): [27]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Der Speicherfolienscanner CR 25.0 der Agfa-Gevaert AG, der bisher ausschließlich im Krankenhausbereich genutzt wurde, steht über die Oehm und Rehbein GmbH, Rostock, jetzt auch niedergelassenen Orthopäden und Chirurgen zur Verfügung. Der Digitizer zeichnet sich durch eine Bildqualität von bis zu 10 lp/mm aus. Die Benutzerfreundlichkeit des Systems ermöglicht einen einfachen Umstieg ohne größere Einarbeitung oder Zeitaufwand. Der Scanner kann mit seiner geringen Stellfläche (45 × 75 × 141 cm) auch in kleineren Praxisräumen platzsparend untergebracht werden. Weiteres Zubehör ermöglicht einen mobilen Einsatz. Die Kassetten sind mit den herkömmlichen Röntgensystemen kompatibel. Das Speicherfoliengerät kann nach Angaben des Herstellers ohne Umbau und somit ohne einen zusätzlichen Kostenaufwand in nahezu jede vorhandene Röntgenanlage integriert werden. Das System hat eine Garantiezeit von 30 Monaten. EB
Informationen: Oehm und Rehbein GmbH, Waldemarstraße 20 g/h, 18057 Rostock, Telefon: 03 81/2 03 61 16,
Internet: www.oehm-rehbein.de
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema