ArchivDeutsches Ärzteblatt13/2006Korruption: Auch ein lokales Problem
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Gut, dass Sie auf Korruption als globales Problem im Gesundheitswesen hinweisen. Hoffentlich ist vielen Leserinnen und Lesern klar, dass es auch ein lokales Problem ist, wiewohl nicht mit den zum Teil tödlichen Konsequenzen wie in wirtschaftlich armen Ländern. Noch werden bei uns häufig so genannte Fortbildungsveranstaltungen mit Unterstützung der Industrie durchgeführt. Beginnt da Korruption nicht schon? Oder entscheide ich noch unabhängig, wenn ich nach einem kostenlosen Abendessen in einem Nobel-restaurant von einem gut bezahlten Dozenten z. B. über ein neues, allerbestes Antihypertonikum informiert werde, das zufällig von derselben Firma produziert wird, die mich gerade kulinarisch verwöhnt hat? . . .
Dr. med. Wieland Walther,
Albert-Schweitzer-Straße 7 a,
79199 Kirchzarten
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote