ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2006Arbeitsunfähigkeit: Krankenstand sinkt weiter

AKTUELL

Arbeitsunfähigkeit: Krankenstand sinkt weiter

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Zahl der Krankmeldungen sinkt aus Angst um den Arbeitsplatz. Foto: KEYSTONE
Zahl der Krankmeldungen sinkt aus Angst um den Arbeitsplatz. Foto: KEYSTONE
Trend setzt sich auch bei AOK-Mitgliedern fort.
Der Krankenstand bei AOK-Mitgliedern ist im Jahr 2005 auf vier Prozent gesunken (2004: 4,5 Prozent). Das hat das Wissenschaftliche Institut der AOK ermittelt. Neben dem Verzicht auf eine Krankmeldung aus Angst um den Arbeitsplatz gilt als ein weiterer Faktor für den Rückgang, dass der Anteil älterer Arbeitnehmer sinkt. Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium hat errechnet, dass die Kosten der Unternehmen für die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall im Jahr 2004 um etwa eine Milliarde Euro zurückgingen. EB
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote