ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2006Gartenträume: Rosen aus Goethes Garten

VARIA: Feuilleton

Gartenträume: Rosen aus Goethes Garten

Dtsch Arztebl 2006; 103(14): A-951 / B-805 / C-778

Wiegand, Ursula

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Wörlitz (Sachsen-Anhalt): die Villa Hamilton auf der wieder zugänglichen Felseninsel Stein
Wörlitz (Sachsen-Anhalt): die Villa Hamilton auf der wieder zugänglichen Felseninsel Stein
40 historische Parkanlagen laden zu einem Streifzug durch die Gartengeschichte Sachsen-Anhalts ein.

Von den rund tausend Parks und Gärten in Sachsen-Anhalt wurden 40 für die diesjährigen „Gartenträume“ ausgewählt. Die nützlichen Klostergärten der Benediktiner machten in Europa den Anfang der Gartenkultur. Nur der Zierde dienten dagegen die späteren Renaissance- und Barockanlagen, mit denen die Herrscher ihre Schlösser umgaben. Schließlich kamen englische Landschaftsgärten in Mode. Und noch heute werden grüne Oasen geschaffen, so der Elbauenpark in Magdeburg mit dem Jahrtausendturm (von 1999). In Wernigerode verbinden sich die „Gartenträume“ mit dem Start der Landesgartenschau am 15. April. „Tatort“ ist eine renaturierte Deponie mit sieben mittelalterlichen Seen. Bewusst lässt man Birken auf Schindelbruch und Magnolien auf Stahlschrott wachsen. Wernigerodes historisches Grün verkörpert der Lustgarten mit seiner barocken Orangerie.
Barock präsentiert sich auch der ab 1700 geschaffene Schlosspark von Blankenburg. Er gilt als einer der zehn schönsten Barockgärten Deutschlands. Terrassen mit rund frisierten Baumkronen, mit Bänken und Beeten steigen vom Kleinen Schloss hinauf Richtung Großes Schloss. Der daran anschließende Berggarten wurde rekonstruiert, zusammen mit Teilen der Stadtmauer und einigen Wehrtürmen. Der Prinzessinnenturm enthält jetzt eine Ferienwohnung mit Himmelbett. Himmlische Gartenträume sicherlich inklusive. Im Weltkulturerbe-Städtchen Quedlinburg findet der Brühlpark neues Interesse. Berühmt für seine Rosen ist Sangerhausen. Dort waren es die Bürger, die 1903 einen Rosengarten anlegten, den Vorläufer des heutigen Europa-Rosariums. 2003 kam der Jubiläumsgarten hinzu. 8 500 Kulturformen und 500 Wildrosen wachsen auf dem 12,5 Hektar großen Gelände. Es ist die größte Rosensammlung der Welt, eingetragen im Guinnessbuch der Rekorde. Von Mitte Juni bis Mitte Juli öffnen sich rund eine Million Blüten.
Zu den Besonderheiten gehören Rosen aus Goethes Garten, die kleinsten Rosen der Welt, die schwarze Rose (Nigrette) und die neue Züchtung „Dresdner Frauenkirche“. Eine Rosenkönigin gibt es auch, nämlich Anika II., Bankkauffrau im dritten Lehrjahr. 2005 wurde sie für zwei Jahre gewählt.
Magdeburg: Der Jahrtausendturm ist die Attraktion im 100 Hektar großen Elbauenpark Fotos: Ursula Wiegand
Magdeburg: Der Jahrtausendturm ist die Attraktion im 100 Hektar großen Elbauenpark Fotos: Ursula Wiegand
Zum Projekt „Gartenträume“ zählen in der Händel-Stadt Halle der Amts- und der Reichardtsgarten. Romantischer ist es jedoch „an der Saale hellem Strande“, sei es zu Fuß oder auf einem Schiff. Zu den „Burgen stolz und kühn“ zählt auch die Burg Giebichenstein aus dem zehnten Jahrhundert. Weit jünger und dennoch eine Seltenheit sind die Rokoko-Anlagen von Schloss Mosigkau. Mosigkau ist ein Teil vom „Gartenreich Dessau-Wörlitz“, geschaffen von 1764 bis 1800 und nun UNESCO-Weltkulturerbe.
Begeistert schrieb der junge Goethe 1778 an Frau von Stein: „Hier ists ietz unendlich schön.“ Den allerschönsten Eindruck vermittelt eine Kahnfahrt über den Wörlitzer See, auf schmalen Kanälen und unter verspielten Brücken hindurch. Neuestes Highlight ist die wieder instand gesetzte Felseninsel Stein mit der Villa Hamilton. Ursula Wiegand

Weitere Informationen: Adressen, Landkarten, Unterkünfte und Veranstaltungen im Internet unter www.gartentraeume-sachsen-anhalt.de. Auskünfte auch unter Telefon: 03 91/5 95 72 52.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema