ArchivDÄ-TitelSupplement: ReisemagazinReisemagazin 1/2006Internetbuchungen: Hotels zum Schnäppchenpreis

Supplement: Reisemagazin

Internetbuchungen: Hotels zum Schnäppchenpreis

Dtsch Arztebl 2006; 103(14): [30]

Heubeck, Rainer

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Wer online eine Unterkunft bucht, spart häufig, aber nicht immer.

Wer ein Hotel sucht, egal ob für die Geschäftsreise, den Wochenendtrip oder einen längeren Aufenthalt, hat längst auch online die Qual der Wahl. Hotelreservierungssysteme wie www.hrs.de, www.hotel.de, www.ehotel.de. www.bookings.de oder www.worldres.de locken mit einem umfassenden Angebot und mit Preisen, die häufig, aber nicht immer, unter denen einer Direktbuchung im Hotel liegen. Auch auf Online-Portalen wie www.expedia.de oder www.opodo.de lassen sich Hotelzimmer buchen. Generell gilt, dass die Portale bei der Suche nach günstigen Unterkünften in Deutschland oder in großen Metropolen meist die Nase vorn haben, dass das Angebot an Ferienbetten am Strand jedoch zum Teil weniger überzeugend ist.
Nach Umfragen der Gesellschaft für Konsumforschung ist Hotel.de derzeit die bekannteste Buchungshomepage in Deutschland. Das Unternehmen, das in Hamm und Nürnberg ansässig ist, bietet weltweit circa 180 000 Hotels zur Buchung an. Eine Besonderheit ist das Hotel.de-Best-Buy-Prinzip. Das bedeutet, dass Hotel.de von den Hotels nicht nur günstige Raten erhält, sondern auch dafür Sorge trägt, dass Spezialraten, wie Wochenendtarife, bei der Buchung berücksichtig werden. Nach Angaben von Hotel.de spart der Privatkunde im Vergleich zur Direktbuchung im Schnitt etwa 30 Prozent. Für Ärzte mit eigener Praxis empfiehlt es sich, die Buchung über die Business-Seiten von Hotel.de vorzunehmen (www.hotel.de/business, Registrierung erforderlich) – bei den Spezialpreisen für Firmenkunden liegt der Einspareffekt im Durchschnitt sogar bei 40 Prozent.
Der Platzhirsch unter den Hotelreservierungssystemen ist nach wie vor die von der Kölner Firma Hotel Reservation Service betriebene Homepage www.hrs.de. Die Stärke des Unternehmens, das mit mehr als 180 000 Hotels weitweit kooperiert, liegt – ebenso wie bei Hotel.de – vor allem beim Angebot für Geschäftsreisende. Doch auch bei Privatreisen ist die Online-Buchung gefragt. Inzwischen, so Unternehmenssprecher Tobias Ragge, machen diese bereits rund 50 Prozent der Buchungen aus. Das Online-Angebot wurde in den vergangenen Monaten mehrmals ausgezeichnet – beispielsweise mit der Note „Sehr gut“ beim Hotelportale-Test der Zeitschrift Computerbild und mit dem „Business Traveller Award“ des Geschäftsreise-Magazins Business Traveller. Seit Anfang dieses Jahres garantiert HRS, dass es für die über HRS gebuchten Hotels im öffentlich zugänglichen Internet keine günstigeren Preise als bei HRS gibt. Außerdem bieten 4 000 bis 5 000 der HRS-Hotels spezielle BusinessKonditionen. Im Gegensatz zu Hotel.de, wo es für die Registrierung als Business-Kunde ausreicht, eine selbstständige Tätigkeit nachzuweisen, muss man bei HRS einen Handelsregistereintrag vorweisen können. Ein weiterer Online-Anbieter ist ehotel.de. Das in Berlin ansässige Unternehmen kooperiert mit mehr als 70 000 Hotels und verspricht dabei Einsparungen von bis zu 70 Prozent im Vergleich zum Standardpreis.
Doch auch wenn im Einzelfall viel gespart werden kann, ist das Hotelreservierungssystem nicht in jedem Fall der günstigste Weg zum Hotelzimmer. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hat die Preise von 400 Hotels in 13 Ländern verglichen – und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass Online-Agenturen nur in etwa 35 Prozent der Fälle tatsächlich den günstigsten Preis bieten konnten. In den anderen Fällen waren Reisebüros, Hotelhomepage, der direkte Anruf beim Hotel oder andere Vertriebskanäle gleichauf – wenn nicht sogar günstiger.
Generell gilt: Wer schlicht auf der Suche nach irgendeinem günstigen Hotel in einer bestimmten Stadt an einem bestimmten Tag ist, wird bei den meisten größeren Anbietern fündig und bekommt mehrere Angebote mit einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis. Wer ein bestimmtes Hotel ausgewählt hat, sollte hingegen verschiedene Reservierungsprogramme vergleichen, aber auch direkt beim Hotel anrufen, die Hotelhomepage besuchen sowie im Reisebüro anfragen. Ein Rechercheaufwand, den man sich bei allen Angeboten von HRS sowie bei den Hotel.de-Partnerhotels mit „Best Price Garantie“ allerdings getrost sparen kann.
Einen anderen Weg als die Hotelvermittler, bei denen das Hotel Vertragspartner des Kunden bleibt und in der Regel auch im Hotel bezahlt wird, gehen Wiederverkäufer wie Octopus Travel (www.octopustravel.com). Auch sie bieten zuweilen günstige Raten, doch müssen die Hotelübernachtungen im Voraus bezahlt werden. Im Stornierungsfall können so erhebliche Kosten anfallen.
Für Spontanreisende lohnt ein Besuch der Homepage www.hotelstandby.de. Dort ist es möglich, Hotels um bis zu 40 Prozent günstiger als zum Normaltarif zu buchen. Seit einiger Zeit ist auch der Hotel- und Gaststättenverband mit einem eigenen Portal online – unter www.hotellerie.de können mehr als 30 000 Hotels online gebucht werden. Da wollen die großen Reiseveranstalter natürlich nicht nachstehen. Unter www.tui-hotels.com werden mittlerweile mehr als 32 000 Übernachtungsmöglichkeiten in aller Welt aufgelistet, darunter auch ein breites Angebot an Ferienwohnungen. Besonders günstige Offerten finden sich in der Regel donnerstags unter der Rubrik „TOP-Preise Hotels“. Rainer Heubeck
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema