ArchivDeutsches Ärzteblatt PP4/2006Hörgeschädigte Kinder: Soziale-emotionale Probleme

Referiert

Hörgeschädigte Kinder: Soziale-emotionale Probleme

PP 5, Ausgabe April 2006, Seite 157

MS

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bei hörgeschädigten Kindern und Jugendlichen treten häufiger sozial-emotionale Probleme im Vergleich zu gut hörenden Kindern auf. Die Prävalenz liegt zwischen sechs und 22 Prozent. Um eine Gefährdung der sozial-emotionalen Entwicklung hörgeschädigter Kinder frühzeitig zu erkennen, eignet sich nach Meinung des Autors die deutsche Version des „Strengths and Difficulties Questionnaire (SDQ-D)“. Dieses ökonomische, zuverlässige Screeningverfahren kann in nur fünf Minuten von Eltern oder Lehrern für Kinder im Alter von vier bis 16 Jahren ausgefüllt werden. Es liegt auch eine „Self-Report-Version“ vor, die von Jugendlichen ab elf Jahren bearbeitet werden kann. „Der SDQ-D umfasst 25 Items, wobei jeweils fünf Items einen spezifischen Verhaltensbereich abbilden: Hyperaktivität (und Aufmerksamkeit), emotionale Probleme, Probleme mit Gleichaltrigen, Verhaltensauffälligkeiten sowie prosoziales Verhalten“, erklärt der Autor. An der Validierung des Instruments wirkten 213 Mütter und 213 Väter hörgeschädigter Kinder mit. Dabei zeigte sich, dass hörgeschädigte Kinder mehr Probleme mit Gleichaltrigen hatten und erhöhte Werte bei emotionalen Problemen und Hyperaktivität aufwiesen. Die Prävalenz der sozial-emotionalen Probleme war im Vergleich zu gut hörenden Kindern um das Dreifache erhöht. Der Autor rechnet damit, dass die Probleme mit Gleichaltrigen und die emotionalen Probleme mit zunehmendem Alter ansteigen. Eine frühzeitige Diagnose und ein entsprechendes Gegensteuern sind daher umso dringlicher. ms

Hintermair M: Sozial-emotionale Probleme hörgeschädigter Kinder – erste Ergebnisse mit der deutschen Version des Strengths and Difficulties Questionnaire (SDQ-D). Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie 2006; 1: 49–61.

Prof. Dr. Manfred Hintermair, Institut für Sonderpädagogik, PH Heidelberg, Zeppelinstraße 3, 69121 Heidelberg, E-Mail: Hintermair@ph-heidelberg.de
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema