ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2006Zweiklassenmedizin: Wasser statt Fruchtsaft
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Einer meiner Schüler absolvierte sein Praktikum auf einer chirurgischen Station. In seinem Praktikumsbericht schreibt er wörtlich: „Und nach dem Frühstück muss ich das Wasser austeilen. Dabei muss ich darauf achten, dass die Kassenpatienten nur eine und die Privatpatienten zwei Flaschen Wasser bekommen.“ Immerhin gibt’s dort auch für Privatpatienten keinen Fruchtsaft.
Dr. med. Monika Wolf,
Heidelberger Landstraße 26,
64297 Darmstadt
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote