ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2006Leberschäden durch Arzneimittel

MEDIZIN: Referiert

Leberschäden durch Arzneimittel

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS 1994 wurde in Spanien ein Register eingerichtet, um Medikamenten-induzierte Leberschädigungen zu erfassen. Im Zeitraum 1994 bis 2004 wurden 461 Fälle registriert. Am häufigsten kam es unter der Einnahme von Antibiotika zu Leberschäden, davon in 12,8 Prozent der Fälle durch Amoxicillin-Clavulansäure. Meist handelte es sich um eine hepatozelluläre Schädigung (58 Prozent), die auch die schlechteste Prognose aufwies. In 11,7 Prozent der Fälle verlief der Leberschaden tödlich oder ließ sich nur durch eine Lebertransplantation beheben. w

Andrade RJ, Lucena MI, Fernández MC et al. on behalf of the Spanish Group for the Study of Drug-Induced Liver
Disease: Drug-induced liver injury: an analysis of 461 incidences submitted to the Spanish registry over a 10-year period. Gastroenterology 2005; 129: 512–521.
E-Mail: Andrade@uma.es

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote