ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2006Hausrat: Erbstücke melden

Versicherungen

Hausrat: Erbstücke melden

rco

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In den nächsten fünf Jahren sollen in Deutschland Werte in Höhe von mehr als 1,5 Billionen Euro vererbt werden. Bei wertvollen Erbstücken wie Münzsammlungen oder Familienschmuck kommen Beschädigungen, Verlust oder Diebstahl besonders teuer. Hausratversicherungen dekken viele Schäden ab, jedoch nur, wenn ihnen die betroffenen Gegenstände bekannt sind.
Neu hinzugekommene Wertgegenstände sollten auf jeden Fall der Hausratversicherung gemeldet werden, damit die Versicherung, wenn nötig, angepasst werden kann. Denn in den meisten Fällen ist der Wertsachenanteil begrenzt. Außerdem sollte regelmäßig überprüft werden, ob der Versicherungsumfang noch ausreichend ist. Denn nur so ist sichergestellt, dass im Fall der Fälle zumindest die materiellen Schäden vollständig ersetzt werden.
Bei der Hausratversicherung bieten sich Policen mit so genannter Allgefahrendekkung an. Mit einer solchen Versicherung sind alle Schäden abgedeckt, die nicht ausdrücklich ausgeschlossen wurden. So sind etwa Wertgegenstände beim Transport versichert oder aber auch die verlorene Taschenuhr im Restaurant. rco

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote