ArchivDeutsches Ärzteblatt16/2006Heilmittel: Existenzen gefährdet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Als selbstständiger Physiotherapeut bin ich mit den Auswirkungen der Gesundheitsreformen bestens vertraut. Sie haben nämlich dazu geführt, dass aus meinem ehemals gut florierenden Betrieb mit fünf Vollzeitmitarbeitern mittlerweile ein Kleinstbetrieb mit 1,5 Arbeitskräften geworden ist, der jeden Monat um die Existenz bangt, wäre meine Frau nicht berufstätig (Umsatzrückgang um ca. 75 Prozent). Leider wissen wir natürlich auch nicht, welches eine Patentlösung für unser kränkelndes Gesundheitswesen sein könnte, es schmerzt allerdings schon, wenn die Leserbriefzuschriften der Ärzte in Heft 10/2006 sich dermaßen über die Belange des Bereiches Physiotherapie emporschwingen. Es ist nach wie vor so, dass
1. Ärzte in der Regel durch Variation der abgerechneten Leistungen zumindest einen erheblichen Spielraum haben, welchen Physiotherapeuten, die ausschließlich vom Verordnungsverhalten der Ärzte abhängig sind, nicht haben.
2. immer noch in unserem System viel zu viel gelogen wird. Wenn unser System die entstehenden Kosten nicht decken kann, so muss die Politik dies auch zugeben. Und dann kann es auch nicht sein, dass Krankenkassen aus eigennützigen Wettbewerbsgründen ihren Versicherten vorlügen, alle möglichen Leistungen zu bezahlen.
3. sich die Frage stellt, wann endlich am Verwaltungsapparat der Krankenkassen gespart wird?
Es gibt sicher verschiedene Probleme: Patienten mit Rundum-Sorglos-Vorstellungen, aber auch Ärzte, welche alle Abrechnungsressourcen auszunutzen suchen, ebenso wie andere, deren Existenz ernsthaft infrage steht. Das Heilmittelbudget macht bei allen Kosten in unserem Gesundheitswesen nur einen winzigen Bruchteil aus, allerdings haben die Heilmittelerbringer eine sehr schlechte Lobby, sodass immer wieder gerne auf deren Rücken zu sparen versucht wird. Hier sind Existenzen massiv gefährdet.
Rolf Burk, Physiotherapeut,
Dr. Stefanie Burk, Anästhesistin, Grünewald 17 a, 52249 Eschweiler
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige