ArchivDeutsches Ärzteblatt16/2006Komplementär-medizinische Diagnoseverfahren: Vermischung von Begriffen

MEDIZIN: Diskussion

Komplementär-medizinische Diagnoseverfahren: Vermischung von Begriffen

Dtsch Arztebl 2006; 103(16): A-1087 / B-920 / C-890

Brunck, Martin

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In der Darstellung kommt es zu einer Vermischung der Begriffe „Angewandte Kinesiologie“ und „Applied Kinesiology“. Die Applied Kinesiology (AK) ist eine Methode zur funktionell neurologischen Untersuchung des Patienten, die ihren Platz in der ärztlichen manuellen Medizin hat. Die Österreichische Ärztekammer verleiht ein Ausbildungsdiplom an Ärzte und Zahnärzte, die nach den Kriterien des International College of Applied Kinesiology unterrichtet wurden.
Hintergrund der Methode ist die Überlegung, dass Bewegungsstörungen in Gelenken immer auch Aspekte qualitativer muskulärer Dysfunktionen beinhalten. Diese können durch alle Faktoren bedingt sein, die pyramidale und extrapyramidale motorische Systeme beeinflussen. Die Diagnose und Behandlung dieser Faktoren ist Gegenstand der Applied Kinesiology. Eine ausführliche Beschreibung der neurologischen Grundlagen sowie eine Übersicht zu Studien zur AK findet man im Standardlehrbuch der Applied Kinesiology (1). Die AK verwendet definierte Testprotokolle für mehr als 60 verschiedene Muskeln zur exakten Störungsdiagnostik auf der Grundlage von klassischen Muskeltestverfahren der manuellen Medizin. Anwendungsschwerpunkte der Technik umfassen die Diagnose von Fehlhaltungen sowie die Untersuchung von Interaktionen des Zahn- und Kieferkomplexes mit dem Bewegungsapparat. Zur Behandlung werden Methoden eingesetzt, die sich über viele Jahre in der amerikanischen Chiropraktik und Osteopathie sowie der europäischen Manuellen Medizin bewährt haben. Daneben werden in der AK ebenso Techniken anderer komplementärer Verfahren wie Akupunktur und orthomolekularer Medizin eingesetzt. Das Verfahren wird im Spitzensport in Europa und den USA erfolgreich angewendet (2).
Im Gegensatz hierzu ist die „Angewandte Kinesiologie“ eine Methode, die von ihren Urhebern als grobe Vereinfachung der Applied Kinesiology vor allem in Heilpraktiker- und Laienkreisen verbreitet wurde. Dabei wird ein einziger willkürlich gewählter Testmuskel für mannigfaltigste Fragestellungen verwendet. Dieses Verfahren entbehrt aus unserer Sicht jeder neurologischen Grundlage und entspricht nicht den Standards der Applied Kinesiology.
Die Durchführung der im Artikel von Ernst genannten Studie (3) erfüllte allenfalls Standards der Angewandten Kinesiologie, nicht jedoch die des International College of Applied Kinesiology. Darauf wurde in einer Erwiderung von Garten eingegangen (4). Es ist nicht angemessen, den Beweis einer Nicht-Validität mit Studien anzutreten, die offensichtlich die Regeln der Methode nicht kennen oder bewusst missachten. Eine Übersicht der Studienlage zur Applied Kinesiology findet man im Lehrbuch von Garten (1).

Literatur
1. Garten H: Lehrbuch der Applied Kinesiology. München: Urban&Fischer 2004.
2. Leaf D: Interview. Int J Appl Kin 1999; 3: 19–23.
3. Pothmann R, von Frankenberg S, Hoicke C, Weingarten H, Ludtke R: Evaluation of applied kinesiology in nutritional intolerance of childhood. Forsch Komplementarmed Klass Naturheilkd 2001; 8: 336–44.
4. Garten H, To: Pothmann R et al.: Evaluation of applied kinesiology in nutritional intolerance of childhood. Forsch Komplementarmed Klass Naturheilkd 2002; 9: 115–6. Kommntar zu: Forsch Komplementarmed Klass Naturheilkd 2001; 8: 336–44.

Dr. med. Martin Brunck
für den Vorstand der Deutschen Ärztegesellschaft
für Applied Kinesiology
Nederlinger Straße 35, 80638 München
1.
Garten H: Lehrbuch der Applied Kinesiology. München: Urban&Fischer 2004.
2.
Leaf D: Interview. Int J Appl Kin 1999; 3: 19–23.
3.
Pothmann R, von Frankenberg S, Hoicke C, Weingarten H, Ludtke R: Evaluation of applied kinesiology in nutritional intolerance of childhood. Forsch Komplementarmed Klass Naturheilkd 2001; 8: 336–44. PMID: 11799301 MEDLINE
4.
Garten H, To: Pothmann R et al.: Evaluation of applied kinesiology in nutritional intolerance of childhood. Forsch Komplementarmed Klass Naturheilkd 2002; 9: 115–6. Kommntar zu: Forsch Komplementarmed Klass Naturheilkd 2001; 8: 336–44. MEDLINE
1. Garten H: Lehrbuch der Applied Kinesiology. München: Urban&Fischer 2004.
2. Leaf D: Interview. Int J Appl Kin 1999; 3: 19–23.
3. Pothmann R, von Frankenberg S, Hoicke C, Weingarten H, Ludtke R: Evaluation of applied kinesiology in nutritional intolerance of childhood. Forsch Komplementarmed Klass Naturheilkd 2001; 8: 336–44. PMID: 11799301 MEDLINE
4. Garten H, To: Pothmann R et al.: Evaluation of applied kinesiology in nutritional intolerance of childhood. Forsch Komplementarmed Klass Naturheilkd 2002; 9: 115–6. Kommntar zu: Forsch Komplementarmed Klass Naturheilkd 2001; 8: 336–44. MEDLINE

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige