ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2006Bonus – Malus: Kollektivstrafen verpönt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Korruption ist in allen zivilisierten Ländern ein strafbewehrtes Delikt. Wie verkommen ist die Moral unserer politischen „Elite“, wenn der Deutsche Bundestag per Gesetz die niedergelassenen Ärzte zu korrumpieren versucht. Minderausgaben bei Arzneimitteln sollen sich positiv auf unsere Einkommen auswirken. Auf der anderen Seite drohen Einkommenseinbuße und somit Bestrafung bei „zu hohen“ Arzneimittelausgaben. Bei dieser Bestrafung wird nicht berücksichtigt, welcher Arzt wirtschaftlich und wer nicht wirtschaftlich verordnet. Ebenfalls bleibt zu fragen, ob nicht in vielen Fällen die Verordnung von Medikamenten bei ganzheitlicher Betrachtung für die Gesellschaft vorteilhafter sein kann als eine eingeschränkte oder unzureichende Behandlung von Patienten. Ich würde gern unsere ehemalige Sonderschullehrerin fragen, ob sie in ihrer früheren Tätigkeit eine ganze Schulklasse für das (mögliche) Fehlverhalten einzelner Schüler bestraft hat. Spätestens seit Amos Comenius sind in unserem Kulturkreis Kollektivstrafen verpönt.
Dr. Reinhard Kennemann, Ückendorfer Straße 51, 45327 Essen
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote