ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2006Joachim Siebeneicher-Forschungspreis

VARIA: Preise

Joachim Siebeneicher-Forschungspreis

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Joachim Siebeneicher-Forschungspreis – verliehen von der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg an Dr. rer. nat. Kai Matuschewski, Arbeitsgruppenleiter an der Abteilung Parasitologie des Hygieneinstituts des Universitätsklinikums Heidelberg, in Anerkennung seiner herausragenden Arbeiten auf dem Gebiet der Erforschung und Bekämpfung der Malaria. Der Preis war mit 50 000 Euro dotiert.
Die Preisträger (von links): Felix Zeifang, Kai Matuschewski, Beate Katharina Straub, Jakub Michal Swiercz und Freia Adrienne Albert De Bock. Foto: Kresin
Die Preisträger (von links): Felix Zeifang, Kai Matuschewski, Beate Katharina Straub, Jakub Michal Swiercz und Freia Adrienne Albert De Bock. Foto: Kresin
Im Rahmen der Feierstunde wurden weitere Promotionspreise verliehen. Die mit insgesamt 20 000 Euro dotierten Joachim Siebeneicher-Promotionspreise erhielten Dr. med. Beate Katharina Straub und Dr. sc. hum. Jakub Michal Swiercz in Anerkennung ihrer hervorragenden Arbeiten im Bereich der Krebsforschung. Mit dem Preis der Dr. Feldbausch-Stiftung wurde Dr. med. Felix Zeifang geehrt. Der Preis war mit 5 000 Euro dotiert. Dr. med. Freia Adrienne Albert De Bock wurde mit dem Dr. Wilma Moser-Preis geehrt. Die mit 5 000 Euro dotierte Auszeichnung geht an die beste Dissertation der jüngsten Doktorandin der Medizinischen Fakultät. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema