ArchivDeutsches Ärzteblatt18/2006Tarifstreit: Uni-Ärzte setzen Streiks fort

AKTUELL

Tarifstreit: Uni-Ärzte setzen Streiks fort

Dtsch Arztebl 2006; 103(18): A-1184 / B-1004 / C-968

ddp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Sondierungsgespräch für den 5. Mai angesetzt
Ungeachtet der jüngsten Annäherung im Sondierungsgespräch mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) wollen die Ärztinnen und Ärzte ihre Arbeitsniederlegungen an Universitätskliniken fortsetzen. „Wir halten an unserem Streikfahrplan fest“, sagte der Sprecher der Ärztegewerkschaft Marburger Bund, Athanasios Drougias, am 29. April in Berlin. Am 2. und 3. Mai fanden erneut bundesweite Streiks statt.
Drougias sprach von „sehr konstruktiven Gesprächen“ mit der TdL bei der Sondierung am 28. April. Beide Seiten hatten nach etwa zehnstündiger Dauer ihre Gespräche auf den 5. Mai vertagt. Bei dem Treffen seien verschiedene Modelle durchgerechnet worden, die die zuständigen Gremien beraten wollen. Beim nächsten Sondierungsgespräch am 5. Mai in München soll dann geklärt werden, ob reguläre Tarifverhandlungen wieder aufgenommen werden können. Der Marburger Bund hatte die Tarifverhandlungen am 9. März für gescheitert erklärt. Die Ärzte streiken bereits seit Mitte März für bessere Arbeitsbedingungen und höhere Gehälter. ddp
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema