ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2006Acetylsalicylsäure zur Krebsprävention?

MEDIZIN: Referiert

Acetylsalicylsäure zur Krebsprävention?

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In verschiedenen Studien ließ sich ein positiver Effekt von ASS für die Prävention von neoplastischen Kolonpolypen zeigen.
Dem widersprechen die Ergebnisse der Women’s Health Study, an der 39 876 gesunde Frauen teilnahmen, die zwischen September 1992 und März 2004 100 mg Aspirin oder ein Placebo erhalten hatten. Die Rate an Karzinomerkrankungen unterschied sich in beiden Gruppen nicht, weder im Hinblick auf ein Mammakarzinom, kolorektales Karzinom oder die gesamte Palette an Karzinomerkrankungen. Lediglich beim Bronchialkarzinom war ein Trend einer Risikoreduktion festzustellen.
Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass eine niedrig dosierte Medikation mit Acetylsalicylsäure (jeden zweiten Tag 100 mg), über zehn Jahre eingenommen, das Risiko an einem Karzinom zu erkranken, nicht zu beeinflussen vermag. w
Cook NR, Lee I-M, Gaziano JM et al.: Low-dose aspirin in the primary prevention of cancer. JAMA 2005; 294: 47–55.
E-Mail: ncook@rics.bwh.harvard.edu

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote