ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2006Vorzeitiger Studienabbruch wegen überzeugender Resultate

VARIA: Wirtschaft - Aus Unternehmen

Vorzeitiger Studienabbruch wegen überzeugender Resultate

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS GlaxoSmithKline (GSK) stellt die Rekrutierung für eine Phase-III-Studie mit dem Tyrosinkinase-Hemmer Lapatinib (Tycerb®) auf Empfehlung eines unabhängigen Beratergremiums wegen guter Resultate vorzeitig ein. In der Studie wurde die Wirksamkeit von Lapatinib in Kombination mit dem Chemotherapeutikum Capecitabine (Xeloda®, Hoffmann-La Roche) versus Capecitabine in Monotherapie bei Frauen mit fortgeschrittenem oder metastasiertem HER2-positivem Mammakarzinom untersucht. Aufgrund der ermutigenden Zwischenergebnisse plant GSK, die Zulassungsanträge für Lapatinib in der zweiten Jahreshälfte 2006 einzureichen. EB
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote