ArchivDeutsches Ärzteblatt PP5/2006Berufsordnung: Geschützter Raum
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Haltung des 7. Psychotherapeutentages zur Frage der Abstinenz nach Abschluss der Therapie stimmt mich sehr nachdenklich. Das gilt für die Entscheidung über eine Fristenlösung (ein Jahr) ebenso wie für die vorgebrachten, teils nicht nachvollziehbaren Argumente.
Die Fristsetzung leugnet, dass die in der Therapie entstandene (und in der analytischen Vorgehensweise in ihren neurotischen Teilen bearbeitete und partiell aufgelöste) Übertragungsbeziehung unabhängig von der Zeitdimension fortbesteht. Schlimmer noch, sie suggeriert, dass eine private (und/oder sexuelle) Beziehung nach Ablauf der Frist kein Problem darstellt, und öffnet so dem Agieren der Gegenübertragung während und nach der Therapie Tür und Tor. Ich meine, dass die Qualität einer Therapie wesentlich auch davon abhängt, ob es dem Therapeuten (Kolleginnen eingeschlossen) gelingt, seine erotisch-sexuellen Impulse in der Realität einer begrenzten Arbeitsbeziehung zu verstehen, zu betrauern und (damit) zu bewältigen, ohne sich die Hintertür einer späteren Beziehung offen zu halten.
Das juristische Argument (Gerlach) überzeugt mich nicht – sondern spricht eher für ein in der Berufsordnung klar ausgesprochenes, unbefristetes Verbot. Im Übrigen wird, ähnlich wie beim Thema Schweigepflicht, immer wieder übersehen, dass es nicht ausschließlich um den Schutz des einzelnen Patienten (und Analytiker) geht, sondern auch um das Vertrauen der Bevölkerung in den geschützten Raum der Therapie (Abstinenz, Schweigepflicht et cetera), welches die Tätigkeit psychotherapeutischer Berufsgruppen erst ermöglicht.
Dipl.-Psych. Jürgen Thorwart, Psychoanalytiker (DGPT), Johann-Sebastian-Bach-Weg 9, 82223 Eichenau
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema