ArchivDeutsches Ärzteblatt PP5/2006Alkoholkonsum im Jugendalter: Faktoren für Suchtmuster

Referiert

Alkoholkonsum im Jugendalter: Faktoren für Suchtmuster

MS

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Umfragen zeigen, dass die meisten Jugendlichen Erfahrungen mit dem Alkoholrausch haben, der gelegentlich auch in Exzesse ausartet. Das betrifft vor allem junge Männer: Sie erleben ihren ersten Vollrausch früher und sind häufiger betrunken als weibliche Jugendliche. Sechs Prozent junger Menschen zwischen zwölf und 24 Jahren werden derzeit als
alkoholabhängig eingestuft. Da sich der Alkoholkonsum ab dem 18. Lebensjahr nur wenig verändert, bleiben ungünstige Konsummuster mit hoher Wahrscheinlichkeit bestehen. Forscher des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit Mannheim haben sich jetzt damit befasst, welche Faktoren den Alkoholkonsum im Jugendalter beeinflussen. Sie führten eine prospektive Längsschnittstudie mit 384 Probanden durch, deren psychische Entwicklung sie von der Geburt bis zum Jugendalter untersuchten. Dabei stellte sich heraus, dass Eltern, Gleichaltrige und Persönlichkeitsmerkmale der Jugendlichen von entscheidender Bedeutung waren. „Jugendliche, deren Eltern mehr Autonomie gewährten und sich stärker in der Erziehung engagierten, konsumierten weniger Alkohol“, sagen die Wissenschaftler. Die Jugendlichen waren jedoch gefährdet, dem Alkohol stark zuzusprechen, wenn sie Kontakt zu Gleichaltrigen hatten, die das Alkoholtrinken positiv bewerteten und sozialen Druck ausübten. Ein weiterer Risikofaktor waren ein ausgeprägtes Neugierverhalten, niedrige Schadensvermeidung und geringe Belohnungsabhängigkeit. Auch die Sensivität spielte eine Rolle:
Jugendliche, die auf Alkohol nur schwach reagierten, begannen frühzeitig damit, größere Mengen zu konsumieren. ms

Hinckers A, Laucht M, Heinz A, Schmidt MH: Alkoholkonsum in der Adoleszenz – soziale und individuelle Ein-flussfaktoren. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie 2005; 4: 273–84.

Dipl.-Psych. Anne Hinckers, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters, Postfach 12 21 20, 68072 Mannheim, E-Mail: hinckers@kv.zi-mannheim.de
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema