ArchivDeutsches Ärzteblatt PP5/2006Ethik-Kriterien: Vorschläge zur Orientierung

Referiert

Ethik-Kriterien: Vorschläge zur Orientierung

PP 5, Ausgabe Mai 2006, Seite 225

MS

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Psychotherapeuten geraten in ihrem Berufsalltag immer wieder in heikle Situationen. Zum Beispiel berichtet ein Supervisand, dass er eine Liebesbeziehung mit einer Patienten unterhält. Oder ein Supervisand plant, durch eine Intrige einen schikanösen Vorgesetzten auszuschalten. Wie sollen und können Psychotherapeuten sich in ihrer Rolle als Supervisoren in solchen Fällen verhalten? Der Autor schlägt folgende vier Ethik-Kriterien vor, an denen sich Helfer in Beratung, Psychotherapie und Supervision orientieren können:
- Basiskompetenz und -performance: Verantwortlich handelt ein Therapeut dann, wenn er die Konzepte und Methoden seiner therapeutischen Schule einsetzt und damit seine Kompetenzen ausschöpft.
- Die reife Helfer-Persönlichkeit: Berater, Therapeut und Supervisor handeln ethisch, wenn sie nur solche Aufgaben übernehmen, denen sie im Grad ihrer Reifung und Berufserfahrung gewachsen sind.
- Stützung des Klienten: Wenn es dem Klienten am Ende der Sitzung etwas besser geht als am Anfang, und wenn der Helfer sich darum bemüht hat, darauf hinzuwirken, so nimmt er Verantwortung für die Aufgabe wahr, die er übernommen hat, und handelt ethisch. Gelingt dies nicht, so muss er sich fragen, ob er der Aufgabe gewachsen ist.
- Wohlbefinden des Helfers: Der Autor hält es für ethisch angemessen, dass der Helfer aktiv für sein eigenes Wohlbefinden, seine Ausgeruhtheit und seine seelische Gesundheit sorgt. Das fördert die Qualität seiner Arbeit und verhindert, dass sich ein Burn-out-Syndrom einstellt. ms

Fengler J: Ethik-Kriterien in Psychotherapie, Beratung und Supervision. Gruppendynamik und Organisationsberatung 2005; 3: 303–9.

Prof. Dr. Jörg Fengler, Universität zu Köln, Heilpädagogische Fakultät, Klosterstraße 79 b, 50931 Köln, E-Mail: joerg.fengler@uni-koeln.de
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema