ArchivDeutsches Ärzteblatt20/200624-Stunden-Dienst: Glück gehabt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Wenn ich richtig gerechnet habe, dann war die Kollegin 27 Stunden am Stück in der Klinik. Na, da kann sie ja noch froh sein, ich erinnere mich wieder an meine Krankenhauszeit, gut zehn Jahre ist es nun her. Bei 57 (in Worten: siebenundfünfzig) Stunden Dienst ohne ausreichenden Schlaf und ohne regelmäßige Nahrungsaufnahme liegt meine Bestmarke; 30 Stunden nonstop waren die Regel. So viel hat sich also seitdem nicht verändert. Und noch was fällt mir gerade ein: dass meine Entscheidung, weder im Krankenhaus noch in der Niederlassung mein ärztliches Heil zu suchen, goldrichtig war.
Thomas Ruhstorfer, Vilstalstraße 66, 84168 Aham

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote