ArchivDeutsches Ärzteblatt22/2006Klaus Seifert †: Geradliniger Arzt und Standespolitiker

VARIA: Personalien

Klaus Seifert †: Geradliniger Arzt und Standespolitiker

Hibbeler, Birgit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Klaus Seifert Foto: privat
Klaus Seifert Foto: privat
Prof. Dr. med. Klaus Seifert ist am 8. Mai im Alter von 76 Jahren verstorben. Unvorbereitet erreichte viele Kollegen die Nachricht vom Tod des langjährigen 1. Vorsitzenden des Deutschen Berufsverbandes der Hals-Nasen-Ohren-Ärzte aus Mühlbrook bei Neumünster.
Der Facharzt für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde und Pathologie gründete 1970 seine HNO-Praxis in Neumünster. Schwerpunkt war die operative Tätigkeit in der Belegabteilung des Friedrich-Ebert-Krankenhauses Neumünster. Seifert erwarb außerdem die Zusatzbezeichnung für Chirotherapie. Seit 1975 war er außerplanmäßiger Professor der Universität Kiel. Mehr als 90 Publikationen hat er herausgegeben.
Seit 1980 war Seifert im Vorstand des Deutschen Berufsverbandes der Hals-Nasen-Ohren-Ärzte, von 1988 bis 2000 dessen Erster Vorsitzender. Seifert hat sich für die Weiterentwicklung der HNO und den Erhalt des gesamten Spektrums des Faches stark gemacht. Auch die Weiterbildungsordnung lag ihm am Herzen. Ein besonderes Anliegen war ihm die Kooperation zwischen Berufsverband und Fachgesellschaft. Viele Jahre war Seifert Mitglied im Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie.
Dem Thema Schwerhörigkeit hat sich Seifert intensiv gewidmet und sich beharrlich für schwerhörige Menschen und deren Belange engagiert.
Freunde und Kollegen beschreiben Seifert als authentischen, geradlinigen und streitbaren Arzt, Wissenschaftler und Standespolitiker. Den Berufsverband der Hals-Nasen-Ohren-Ärzte hat er bleibend geprägt. BH

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote