ArchivDeutsches Ärzteblatt23/2006Ärzteproteste: Strukturelle Reform gefordert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Zumutungen durch politische Vorgaben (AVWG/SBG V/„Praxisgebühr“, Arzneimittelabgabegebühr = Preiserhöhung für niedrigpreisige Arzneimittel usw.) für Ärzte in Klinik und Praxis erfordern eine strukturelle Gesundheitsreform, die diese Bezeichnung verdient, und nicht weitere Reparaturversuche an dem überholten System, weil sonst junge, gut ausgebildete Ärztinnen und Ärzte in Scharen Deutschland verlassen bzw. keine flächendeckende, wohnortnahe ärztliche Versorgung wegen Praxissterbens mehr gegeben ist, . . . weil immer mehr Leistungen für immer weniger Honorar bei höchster Qualifikation (die nur durch Lernen in der Freizeit erreicht werden kann) vom Arzt erbracht werden sollen, wobei immer mehr Zeit für die aufgezwungene Bürokratie von der Patientenzuwendung abgeht . . .
Dr. med. Ulrich Wasserfall, Reppnersche Straße 1, 38226 Salzgitter

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote