VARIA: Preise

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2006; 103(23): A-1629 / B-1393 / C-1345

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS MSD Award – verliehen im Rahmen des Weltkongresses für Augenheilkunde in São Paulo, Brasilien, gestiftet von der Firma MSD SHARP & DOHME GmbH, Haar, an Dr. Konstantin Kotliar, Augenklinikum rechts der Isar in München für seine Arbeit „Retinale Mikroirregularitäten beim Glaukom, ihre funktionelle In-vivo-Bestimmung und die biofluidmechanische Stimulation“. Der Preisträger erhielt 20 000 US-Dollar, das Klinikum 5 000 US-Dollar.
Den zweiten Platz belegte Priv.-Doz. Dr. Ulrich Welge-Lüßen, Augenklinik der Ludwigs-Maximilians-Universität, München. Er wurde für eine Studie über die Hypoxie/Re-Oxygenierung und TGF-b2-Anstieg in den Astrozyten des menschlichen Sehnervs ausgezeichnet. Welge-Lüßen erhielt 7 000 US-Dollar, seine Forschungsstätte 3 000 Dollar.

Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2006 – verliehen durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft, finanziert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, an herausragende Nachwuchsforscherinnen und -forscher zur Unterstützung ihrer wissenschaftlichen Weiterentwicklung. Die Preisträger sind unter anderem: Laure Bally-Cuif, Neurowissenschaften, GSF-Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit, München, und Ana Martin-Villalba, Neuroonkologie, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg. Die Preisträger erhielten jeweils 16 000 Euro.

startsocial 2005 – in der Kategorie „Medizinische Hilfe im Ausland“, verliehen an „Students Health Dialog“ eine Studenteninitiative der Universität Witten/Herdecke. Die Studierenden wurden von der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ursula von der Leyen, für ihr Projekt zur HIV-Epidemie in der Ukraine ausgezeichnet. Die Ukraine ist das Land mit der weltweit höchsten Neuinfektionsrate. Die Wittener Studierenden waren zu mehreren Aufenthalten in das Land gereist, nun besteht ein Kontakt zu ukrainischen Kommilitonen. Ziel ist es, eine Präventionsstrategie für Jugendliche und Studenten auf den Weg zu bringen.

Das GSF-Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit, Neuherberg, rangiert in der Luftschadstoff-Forschung auf Platz eins der europäischen Forschungseinrichtungen. Dies ist das Ergebnis des Wissenschaftsrankings des Informationsanbieters „Essential Science Indicators“ in der Kategorie „Air Pollution“. Bewertet wurden die am häufigsten zitierten Institutionen. Die GSF belegt dabei unter mehr als 3 000 Einrichtungen Platz eins in Europa und weltweit den fünften Rang.

SELF-Deutschland-Award – verliehen von SELF (Europäische Liga für ein sicheres Patienten-Therapie-Selbstmanagement e.V.) an das Handgelenksblutdruckmessgerät Braun SensorControl EasyClick.

Ottfried Zierenbeg, MSD SHARP & DOHME, und Thomas Unger, Vorsitzender des Kollegiums des Robert-Koch- Awards (von links) Foto: MSD SHARP & DOHME GmbH
Ottfried Zierenbeg, MSD SHARP & DOHME, und Thomas Unger, Vorsitzender des Kollegiums des Robert-Koch- Awards (von links) Foto: MSD SHARP & DOHME GmbH
Robert-Koch-Award – verliehen im Rahmen des 17. Deutschen interdisziplinären Schmerzkongresses in Frankfurt am Main zur Förderung der medizinischen Versorgung in Deutschland an das Unternehmen MSD SHARP & DOHME GmbH, Haar, für die Entwicklung von Alendronat (Fosamax®) und die Kombination mit Colecalciferol (Fosavance®). Die Präparate führen nach Überzeugung der Jury bei Patienten mit Osteoporose zu einer deutlichen Effizienzverbesserung der erforderlichen Dauertherapie. Die Lebensqualität Tausender Patienten könne deutlich gesteigert werden. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema