ArchivDeutsches Ärzteblatt PP6/2006Wirksam behandeln. Nutzung von bewussten und unbewussten Aufträgen in der Psychotherapie, Medizin und Supervision

BÜCHER

Wirksam behandeln. Nutzung von bewussten und unbewussten Aufträgen in der Psychotherapie, Medizin und Supervision

Boessmann, Udo

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wirkfaktoren: Konzept der „Auftragsklärung“
Udo Boessmann: Wirksam behandeln. Nutzung von bewussten und unbewussten Aufträgen in der Psychotherapie, Medizin und Supervision. Deutscher Psychologen Verlag GmbH, Bonn, 2005, 250 Seiten, Broschur, 18 €
Der Titel „Wirksam behandeln“ führt direkt zu der Frage nach den entscheidenden Wirkfaktoren in der Psychotherapie. Der Autor stellt Ergebnisse aus der Psychotherapieforschung zu diesem umstrittenen Thema vor, wobei die Arbeiten des (kürzlich verstorbenen) Klaus Grawe einen breiten Raum einnehmen.
Es herrscht weitgehend Konsens darüber, dass – unabhängig von der Therapiemethode – die Qualität der Therapiebeziehung und des Arbeitsbündnisses den Erfolg einer Therapie entscheidend beeinflusst. Der Autor empfiehlt deshalb, die Aufmerksamkeit auf die bewussten (expliziten) und die unbewussten (impliziten) Aufträge zu richten, die der Patient seinem Arzt/Therapeuten gibt. Er stellt dazu sein Konzept der „Auftragsklärung“ vor, das nicht nur die Behandlung strukturieren soll, sondern auch diagnostische Hinweise liefern kann.
Das Buch wendet sich an diejenigen Ärzte aller Fachrichtungen, die nicht nur das vorliegende Krankheitssymptom behandeln, sondern auch die dahinter stehende Dynamik der Störung verstehen wollen. Der Autor zeigt Möglichkeiten auf, mithilfe der Auftragsklärung präzise auf den vorliegenden Konflikt beziehungsweise die Persönlichkeitsstörung einzugehen. Sehr hilfreich sind die Fußnoten mit Hinweisen auf weiterführende Literatur, die jeweils übersichtlich auf derselben Seite platziert sind. Ingrid Barley
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema